Artikel

Masterplan Eifel

Masterplan Eifel

Wie ist es möglich, die stationäre Gesundheitsversorgung und Seniorenhilfe in der Eifel auszubauen ?
Mit dieser Frage beschäftigen sich die Regierung, die Interkommunale VIVIAS und die Klinik St. Josef nicht erst seit heute!
Gemeinsam haben wir bereits viele Projekte auf den Weg gebracht. Nichtsdestotrotz sehen wir Anlass dazu, in einen Reflektionsprozess einzusteigen.

Gesundheitsversorgung in Ostbelgien

Gesundheitsversorgung in Ostbelgien

Als Regierung arbeiten wir an einem Pflegenetz aus vor- und nachgeschalteten Maßnahmen. Das kann man schaffen, indem Lücken im Angebot geschlossen werden und die Netzwerkarbeit gefördert wird. Es ist ganz klar festzuhalten, dass eine bestmögliche und gut zugängliche Gesundheitsversorgung nur durch gute Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren gewährleistet werden kann. Es gilt sich stets vor Augen zu halten, dass das Thema der Gesundheit uns alle betrifft und dass die einzelnen Zahnräder gut ineinander greifen müssen, um in eine gesunde Zukunft zu steuern.

Kinderbetreuungsoffensive 2016-2019

Kinderbetreuungsoffensive 2016-2019

Spricht man von der Kindheit so verbinden viele Menschen damit eine Zeit der Unbeschwertheit, der Fantasie, der Leichtigkeit und der großen Träume. Doch so unbeschwert und schön diese Zeit als Kind auch sein mag, für die Eltern und das familiäre Umfeld kann sie durchaus zu einigen Herausforderungen führen. Dessen sind wir uns als Regierung durchaus bewusst. Wir wollen Ostbelgien familienfreundlicher gestalten. Unser Ziel ist es 100 Prozent des tatsächlichen Bedarfs an Kinderbetreuung bis zum Jahr 2025 zu decken. Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir eine regelrechte Kinderbetreuungsoffensive. Darum haben wir einen Masterplan für die Kinderbetreuung erarbeitet. Eine Zusammenfassung des 1. Umsetzungsprogramms findet ihr hier.

Ostbelgien-Regelung  auf einen Blick

Ostbelgien-Regelung auf einen Blick

Trotz des Protests der Krankenkassen und der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurde das IZOM-Abkommen Ende des Jahres 2016 für beendet erklärt. Dank der Verhandlungen zwischen dem Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung (LIKIV) und den Krankenkassen und unter aktiver Beteiligung der Regierung Ostbelgiens konnte zunächst eine einmalige Verlängerung dieses Abkommens bis zum 30. Juni 2017 erreicht und eine Nachfolgeregelung für die Zeit ab dem 1. Juli 2017 gefunden werden.

Einladung zum Benefizessen „Der Minister kocht“

Einladung zum Benefizessen „Der Minister kocht“

Nachdem das Benefizessen zugunsten der Tagesstätte am Garnstock im vergangenen Jahr in Eupen so erfolgreich war, werde ich auch in diesem Jahr wieder den Kochlöffel für den guten Zweck schwingen! Diesmal mit den Verantwortlichen und Besuchern der Tagesstätte Elsenborn.

Demenzstrategie

Demenzstrategie

Im Kontext des viel zitierten demografischen Wandels halte ich den Umgang mit Demenz für eine große sozial- und gesundheitspolitische Herausforderung der kommenden Jahre.
Um diese im Sinne der Förderung eines selbstbestimmten Lebens anzupacken, habe ich eine Demenzstrategie für Ostbelgien entwickelt. Nicht, weil der Name gut klingt, sondern weil ein starker Gedanke dahintersteckt: die Förderung einer demenzfreundlichen Region durch Bündelung der Kräfte im Sektor und unter Beteiligung der Menschen in Ostbelgien. Der Mensch mit Demenz in seiner Verschiedenheit und mit seinen Ressourcen soll im Mittelpunkt stehen. Und genau hier setzt die erste Demenzstrategie an!

Faire Woche „Alles Plastik- Alles gut ?“

Faire Woche „Alles Plastik- Alles gut ?“

Es ist mal wieder so weit. Die Woche des Fairen Handels hat begonnen. Auch bei uns in Ostbelgien sind viele haupt- und ehrenamtliche Akteure unterwegs, um die Bevölkerung mit gezielten Aktionen für mehr Umwelt- und Konsumbewusstsein zu sensibilisieren. „Alles Plastik- Alles gut?“ – so lautet der diesjährige Slogan. Als ökologische Alternative zur Plastiktüte werden im Rahmen der Fairen Woche in den Weltläden Jutebeutel verteilt.

Benefizessen „Der Minister kocht…“ voller Erfolg

Benefizessen „Der Minister kocht…“ voller Erfolg

Unter dem Motto „Der Minister kocht…“ fand am vergangenen Sonntag das große Benefizessen der Tagesstätte „Am Garnstock“ mit Unterstützung von DG-Sozialminister Antonios Antoniadis statt. Über 170 Gäste folgten der Einladung an die Eupener Straße in Baelen. Mit dem Essen und der Tombola konnte ein Gewinn von insgesamt 1531,5 Euro für die Tagesstätte erzielt werden.

About a culture - Kaszëbsczé nótë

Familienforum: Reger Austausch und wichtiges Feedback

Am 27. Februar fand im Ministerium der DG in Eupen das Bürgerforum „Wir bauen auf Familie“ statt. Insgesamt nahmen 27 Menschen an den drei Workshops zu den Themen Kinderbetreuung und Kindergeld teil. Neben interessierten Bürgern nahmen auch zahlreiche Akteure des Terrains an den Diskussionen teil. „Wir können aus allen drei Workshops wichtiges Feedback mitnehmen“, lautet das Fazit von Familienminister Antonios Antoniadis.

Akte OIKOS: „Von Sparmaßnahmen war nie die Rede“

Akte OIKOS: „Von Sparmaßnahmen war nie die Rede“

Im Grenzecho-Interview äußerte sich Sozialminister Antonios Antoniadis zu den Vorwürfen bezüglich der Beendigung der Zusammenarbeit mit OIKOS. Weder Sparmaßnahmen noch ein politisches Machtspiel hätten bei der Entscheidung eine Rolle gespielt, so Antoniadis. Als Grund nennt der Minister unter anderem die unzureichende Qualität der Betreuung.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard