Blog

Der Hoffnung ein Gesicht geben

Viele Menschen haben gar keine Wahl: aus Angst vor Strafen wie Gefängnis oder Tod müssen sie von heute auf morgen ihr bisheriges Leben aufgeben und flüchten.
Zusammen mit dem RDJ, dem Infotreff und Info-Integration organisiert der Kulturverein die Filmtage zum Thema Migration. Das Ziel: Den Menschen in den Mittelpunkt rücken. Chudosnik zeigt mit Filmen wie „Voices of Refugees“ und „Raving Iran“ menschliche Schicksale, die hinter jeder einzelnen Flucht stehen können.

Liebe kann man nicht vorschreiben

Hierzulande dürfen gleichgeschlechtliche Paare heiraten und Kinder adoptieren. Aus „gesetzlicher Sicht“ scheint alles in Ordnung zu sein. Also ist „Outing“ inzwischen eine ganz normale Sache bei uns. Oder?

Ein neues Leben schenken

Mit diesem Beitrag möchte ich euch auf die Bedeutsamkeit von Organspenden aufmerksam machen und euch bestenfalls zum Ausfüllen eines entsprechenden Spenderformulars bewegen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man nach Einreichen dieses Dokumentes mit einem guten Gefühl nach Hause geht.

Jung und Alt zusammenführen

Diesmal gibt es gleich zwei Dinge, die ich gerne erwähnen möchte. Zum einen findet heute der Weltseniorentag statt. Zum anderen veranstaltet die Städtische Grundschule Oberstadt heute ihren Tag der offenen Tür. Auf den ersten Blick mag eine Grundschule mit dem Tag der Senioren recht wenig zu tun haben. Doch aus aktuellem Anlass gibt es eine wichtige Gemeinsamkeit zu erwähnen: Zusammen mit dem Seniorenwohnheim St. Joseph und der SGO Eupen wird im Rahmen eines Pilotprojektes die erste „Generationsbrücke“ in Ostbelgien aufgebaut.

Ein Schritt Richtung Zukunft

Für viele unserer Liebsten ist heute ein wichtiger Tag. An das Kribbeln im Bauch vor dem ersten Schultag kann ich mich auch als Erwachsener noch gut erinnern. Für manche Kinder und Jugendliche beginnt sogar ein neuer Lebensabschnitt, wenn sie zum Beispiel gerade eingeschult werden oder aufs Abitur zusteuern.Deswegen wünsche ich Euch als Familienminister von ganzem Herzen viel Mut und Erfolg für das neue Schuljahr! Und damit spreche ich selbstverständlich auch die Eltern und Lehrer an.

Einem Sturz im Alter vorbeugen

Es kann schnell gefährlich werden, wenn man die Kraft in den Beinen oder das Gleichgewicht verliert und auf den Boden fällt. Ein Sturz ist die häufigste Ursache für Verletzungen bei Menschen über 65 Jahren. Die Folgen können nicht nur physischer, sondern auch psychischer Natur sein. Es kann sogar so weit gehen, dass Menschen das Vertrauen in sich selbst verlieren und sich aus Angst alltägliche Dinge nicht mehr zutrauen. Mangelnde Muskelkraft und Gleichgewicht sind dabei häufige Ursachen für einen Sturz im Alter. Doch genau an dieser Stelle besteht die Möglichkeit, Präventionsmaßnahmen zu treffen.

Warum der Nationalfeiertag wichtig für uns ist

Ob das Wetter es zulässt oder nicht – wir Belgier feiern jedes Jahr stolz unseren Nationalfeiertag. Bei uns in Ostbelgien zieht es dabei hunderte Menschen zu Volksfesten, beispielsweise zum Werthplatz nach Eupen oder auch zum Kirchplatz nach Kelmis – da werde ich übrigens heute sein. Sogar die internationale Presse schreibt, dass die deutschsprachigen Belgier besonders stolze Belgier sind. Und das können wir auch sein!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Nationalfeiertag!

Tag gegen Homophobie

Die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss am 17. Mai 1990, Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Der 17. Mai wurde daraufhin zum Internationalen Tag gegen Homophobie ausgerufen.
Die sexuelle Orientierung darf, genau wie Herkunft oder Hautfarbe, auf keinen Fall Anlass zur Ungleichbehandlung sein. Als klares Bekenntnis für die Vielfalt in unserer Gesellschaft und als Zeichen gegen Diskriminierung ziert am heutigen Tag die Regenbogenfahne die Fassade des Ministeriums.

Kostenlose Darmkrebsuntersuchung

Statistiken zufolge ist Darmkrebs eine der häufigsten Krebserkrankungen in den westlichen Industrieländern. Allein in Belgien gibt es jährlich rund 8000 Neuerkrankungen. Aus diesem Grund haben im Rahmen einer Kampagne fünf Krankenhäuser in der Provinz Lüttich, dem Darmkrebs den Kampf angesagt. Darunter auch die Krankenhäuser Eupen, Sankt Vith und Malmedy. Vom 9. Bis zum 18. Mai bieten die Kliniken Patienten zwischen 50 und 74 Jahren (da dies die meist gefährdete Altersgruppe ist) einen kostenlosen Darmkrebstest an.

TELEDON

TELEDON macht die Bevölkerung auf die Bedeutung von Blutspenden sowie Organspenden aufmerksam.
Wir alle können in unserem Leben von heute auf morgen in eine Situation kommen, in der wir auf fremdes Blut oder eine Organspende angewiesen sind. Ja sogar 80 Prozent aller Menschen benötigen mindestens einmal in ihrem Leben fremdes Blut. Aus diesem Grund organisiert TELEDON vom 3. bis zum 20. Mai eine öffentliche Sensibilisierungskampagne, mit dem Ziel neue Blutspender zu gewinnen oder Menschen dazu zu motivieren nach ihrem Tod, insofern möglich, ihre Organe zu spenden.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard