Artikel & Pressemitteilungen

„Indexbremse wird aufgehoben und Mieter geschützt“

„Indexbremse wird aufgehoben und Mieter geschützt“

Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) kündigt an, dass ab dem 1. Januar 2024 die Mietindexierungsbremse aufgehoben wird.

„Dank einer bestimmten Formel bei der neuen Indexberechnung werden Mieter vor einer unverhältnismäßigen, nachträglichen Steigerung ihrer Miete geschützt“, erklärt der Minister für Wohnungswesen in einer Pressemitteilung.

„Spende Blut, rette Leben!“

„Spende Blut, rette Leben!“

Unter dem Motto „Zeig, was in dir steckt!“ startet die Blutspende-Kampagne des Roten Kreuzes der Deutschsprachigen Gemeinschaft, dies teilte der zuständige Sozialminister Antonios Antoniadis (SP) in einer Pressemitteilung mit.

Antoniadis betont Bedeutung der Aktion 11.11.11 zur Bekämpfung weltweiter Ungleichheiten

Antoniadis betont Bedeutung der Aktion 11.11.11 zur Bekämpfung weltweiter Ungleichheiten

Am Donnerstag, den 9. November, startet die große Spendenaktion 11.11.11 in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, wie Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) kürzlich auf einer Pressekonferenz bekannt gab. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ rückt die diesjährige Aktion die zahlreichen Krisen auf der Welt in den Mittelpunkt und betont die damit einhergehende Vergrößerung der weltweiten Ungleichheiten.

Antoniadis erkundigte sich über Notfallversorgung, Wohnungsbau und Infektionsschutz

Antoniadis erkundigte sich über Notfallversorgung, Wohnungsbau und Infektionsschutz

In der vergangenen Woche hat sich Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) zu einem Arbeitsbesuch in Berlin und Brandenburg aufgemacht. Vor Ort traf der Minister unter anderem den neuen Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Brandenburgs Raumordnungs- und Wohnungsbauminister Guido Beermann und Deutschlands Staatssekretär für Gesundheit, Dr. Thomas Steffen.

CAP48 Post-It-Kampagne gestartet

CAP48 Post-It-Kampagne gestartet

Vize-Ministerpräsident und zuständiger Minister für Soziales, Antonios Antoniadis (SP), und sein Kabinett kamen am Freitagmorgen zum alljährlichen Startschuss mit Mitarbeitern der Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben (DSL) auf dem Eupener Wochenmarkt zusammen, um dort die CAP48-Verkaufskampagne zu starten.

Nicht-dringender Krankentransport aus Kelmis wird definitiv anerkannt

Nicht-dringender Krankentransport aus Kelmis wird definitiv anerkannt

Es ist offiziell: Im Norden der DG gibt es wieder einen hiesigen nicht-dringenden Krankentransport. Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) hat der VoG Krankentransporte Ostbelgien mit Sitz in Kelmis die definitive Anerkennung erteilt.

Antoniadis: „Entwurf zur grenzüberschreitenden Notfallversorgung mit NRW auf dem Tisch!“

Antoniadis: „Entwurf zur grenzüberschreitenden Notfallversorgung mit NRW auf dem Tisch!“

Seit Jahrzenten wird an einem Abkommen zwischen Belgien und Nordrhein-Westfalen gearbeitet, um die grenzüberschreitende Notfallversorgung zu gewährleisten. In einem Pressekommuniqué teilte der aktuell zuständige Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) mit, dass man einer Unterzeichnung dieser Erklärung noch nie so nahe stand wie jetzt.

Ostbelgier haben ein Recht auf medizinische Behandlung in der Muttersprache

Ostbelgier haben ein Recht auf medizinische Behandlung in der Muttersprache

DG-Minister begrüßt aktuelle Debatte im Inland
Antoniadis: „Ostbelgier haben ein Recht auf medizinische Behandlung in der Muttersprache“

https://pixabay.com/fr/photos/les-mains-humain-ancienne-humaine-4051469/

Personalnormen in der Pflege werden neu definiert

„Die Wohn- und Pflegezentren für Senioren (WPZS) sollen mehr Flexibilität bei der Einhaltung der Personalnormen erhalten.“ Das teilte der zuständige Minister für Senioren, Antonios Antoniadis (SP), der Presse mit, nachdem die Regierung in ihrer jüngsten Sitzung einen entsprechenden Erlass in erster Lesung verabschiedete.

Antoniadis: “Die Regierung löst ihr Versprechen gegenüber den Krankenpflegern und Paramedizinern ein“

Antoniadis: “Die Regierung löst ihr Versprechen gegenüber den Krankenpflegern und Paramedizinern ein“

Die Gehälter der Krankenpfleger und diplomierten Paramediziner in den Wohn- und Pflegezentren werden rückwirkend zum 1. Januar 2023 erhöht. Im Schnitt liegt die Erhöhung zwischen 9 % und 12 %. Mit höherem Dienstalter steigt auch die Aufwertung des Gehalts bedeutend an. Das teilte der zuständige Minister für Gesundheit und Senioren, Antonios Antoniadis (SP), in einer Pressemitteilung mit.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard