Articles written by: antonios

Ausgang für Wohn- und Pflegezentren angepasst

Ausgang für Wohn- und Pflegezentren angepasst

Wegen des erhöhten Infektionsrisikos in Ostbelgien haben sich die Leiter der Wohn- und Pflegezentren und Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) darauf verständigt, dass die Bewohner vorerst an keinen Aktivitäten außerhalb der Einrichtungen teilnehmen sollten. Die Besuchskontakte in den Wohn- und Pflegezentren bleiben hingegen weiterhin möglich. Die Maßnahme tritt ab heute, den 13. Oktober in Kraft.

Coronavirus: So entwickeln sich die Neuinfektionen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Coronavirus: So entwickeln sich die Neuinfektionen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Wie viele Neuinfizierte gibt es in Ostbelgien? Wie sieht die Entwicklung der letzten sieben Tage aus?
Wie verändert sich die Gesamtzahl von Woche zu Woche? Diese Fragen beantworten Statistiken auf dem Bürgerinformationsportal www.ostbelgienlive.be. Die
Ministeriumsinternetseite beinhaltet Tabellen und Grafiken, die zeigen, wie viele Neuinfizierte es in
Ostbelgien gibt und wie die Zahlen sich seit Anfang Juli entwickelt haben.

Antoniadis gewährt Krisenhilfe in Höhe von 10 000 €

Antoniadis gewährt Krisenhilfe in Höhe von 10 000 €

In einer Mitteilung gab der für Entwicklungszusammenarbeit zuständige Minister Antonios Antoniadis (SP) bekannt, dass die Deutschsprachige Gemeinschaft dem Konsortium 12-12 eine Spende in Höhe von 10 000 € zur Bekämpfung der Coronapandemie auf dem afrikanischen Kontinent zukommen lässt. Bereits in der Vergangenheit wurde das Konsortium zur Bekämpfung von humanitären Notständen und Krisen von der DG unterstützt.

DG zieht Lohnerhöhung für Pflegekräfte und Sozialsektor auf September 2020 vor

DG zieht Lohnerhöhung für Pflegekräfte und Sozialsektor auf September 2020 vor

Die Pflegekräfte und weitere Berufsgruppen im Sozialbereich werden im September eine Gehaltserhöhung erhalten. Darauf verständigten sich die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft sowie die Arbeitgeber und die Gewerkschaften im Sozialbereich am heutigen Donnerstag. Die Gehaltserhöhungen betragen je nach Statut bis zu 23%. Die Mehrkosten dieser Maßnahme belaufen sich in den Jahren 2020 und 2021 auf insgesamt 2,7 Millionen Euro.

Vorstellung des Dekretentwurfs zur Abänderung des Dekrets vom 23. April 2018 über die Familienleistungen

Vorstellung des Dekretentwurfs zur Abänderung des Dekrets vom 23. April 2018 über die Familienleistungen

Die intensiven Beratungen im Ausschuss haben allen Beteiligten, auch den neuen Abgeordneten, vor Augen geführt, wie komplex die Kindergeldthematik, selbst nach der massiven Vereinfachung und Verbesserung des Systems durch die DG, immer noch ist. Gleichzeitig konnten wir im Rahmen dieser langen Auseinandersetzung mit dem Thema den Vorschlag redlich und mit der nötigen Sorgfalt auf Herz und Nieren prüfen. Das sind wir den Familien in Ostbelgien schuldig.

Besuche in den Wohn- und Pflegezentren werden wieder möglich

Besuche in den Wohn- und Pflegezentren werden wieder möglich

Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) hebt in Absprache mit den Wohn- und Pflegezentren das allgemeine Besuchsverbot zum 15. Juni auf. Ab Montag dürfen die Wohn- und Pflegezentren die Besuche im Haus abhängig von ihren räumlichen Möglichkeiten individuell gestalten. Die Angehörigen werden von den WPZS in Kürze informiert.

Tag der Organspende

Tag der Organspende

Belgien ist im europäischen Vergleich Spitzenreiter, was das Thema Organspende betrifft. Wusstet ihr schon, dass in unserem Land auf eine Millionen Einwohner knapp 30 Organspender kommen?

Nächste Lockerungsphase in den WPZS für Juni beschlossen

Nächste Lockerungsphase in den WPZS für Juni beschlossen

In den Wohn- und Pflegezentren treten ab dem 2. Juni weitere Lockerungen in Kraft. Der Kreis der Besucher aus den Familien der Bewohner wird erweitert. Die Gruppenaktivitäten werden ausgebaut und externe Dienstleister wie z.B. Frisöre können nach einer Hygieneeinweisung ihre Dienstleistungen wieder aufnehmen. Hierauf verständigten sich der zuständige Minister Antonios Antoniadis (SP) und die Verantwortlichen der Einrichtungen.

Ein Plädoyer: Gemeinsam gegen eine zweite Coronawelle in Belgien!

Ein Plädoyer: Gemeinsam gegen eine zweite Coronawelle in Belgien!

Seit einigen Monaten hält uns die Corona-Pandemie in Atem. Während der vergangenen Wochen sind die meisten von uns zuhause geblieben. Wir haben von dort aus gearbeitet, möglichweise zeitgleich die Kinder betreut und unseren Alltag bestmöglich an die Einschränkungen und Maßnahmen angepasst.

Die medizinischen Versorgung in den WPZS

Die medizinischen Versorgung in den WPZS

Es gibt keine allumfassenden, organisatorischen und strukturellen Probleme in den Wohn- und Pflegezentren der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die grundlegend und tiefgreifend in Angriff zu nehmen wären.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard