Tag mit: "Demenz"

Die Umsetzung unserer Demenzstrategie

Die Umsetzung unserer Demenzstrategie

Die erste Demenzstrategie für Ostbelgien haben wir gemeinsam mit den jeweiligen Akteuren erarbeitet. Sie bietet einen ethischen und theoretischen Rahmen, den nun alle gemeinsam mit ihren Ideen und Initiativen beleben sollen. Dabei haben wir sechs Handlungsfelder ausgemacht. Auf diesen sechs Achsen sind wir seitdem aktiv, um Ostbelgien demenzfreundlicher zu gestalten.

.

Fitness für Menschen mit Demenz

Die Deutschsprachige Gemeinschaft unterstützt die Info-Demenz Eifel und ihre Projekte, wie unter anderem auch den „Treffpunkt Demenz“, mit einem jährlichen Pauschalzuschuss. In 2017 lag dieser bei 8.010 EUR. Von dieser Summe sind 2.840 EUR für die sportliche Aktivierung von Menschen mit Demenz und Personen mit Gedächtnisschwächen vorgesehen. Der Seniorenbeirat in Raeren organisiert ebenfalls eine Sportgruppe für Menschen mit und ohne Demenz. Erwähnenswert sind außerdem bestehende Angebote und Initiativen des Josephine-Koch-Services sowie die Begegnungsnachmittage im Alten- und Pflegewohnheim St. Joseph. Zu diesen Angeboten sind Menschen mit und ohne Demenz ebenfalls eingeladen.

Welt- Alzheimertag

An diesem Tag soll auf die Situation von Menschen aufmerksam gemacht werden, die an Alzheimer erkrankt sind. Derzeit sind weltweit etwa 46 Millionen Menschen betroffen, die meisten von ihnen sind höheren Alters. Eine Erkrankung darf jedoch nicht zwangsläufig zu einem Verlust der Lebensfreude führen. In einem chinesischen Sprichwort heißt es „Der Herbst des Lebens streut die buntesten Blätter auf unseren Weg“. Dies sollten wir uns zu Herzen nehmen und den von Alzheimer Betroffenen helfen, den Herbst ihres Lebens möglichst bunt zu gestalten.

Demenzkampagne

Demenzkampagne

Noch immer lösen Begriffe wie Demenz bei dem einen oder anderen ein gewisses Unbehagen aus. Es wird dann gerne versucht, einen möglichst großen Bogen um das Thema zu machen. Dabei ist es so unglaublich wichtig, sich eingehend damit auseinanderzusetzen. Die Demenzerkrankung ist ein schleichender Prozess, an dessen Ende nichts mehr ist, wie es einmal war. Jeden Tag kann eine neue Situation entstehen, eine neue Aufgabe auftreten.

Beratung für seniorenfreundliches Bauen und Wohnen geplant

Beratung für seniorenfreundliches Bauen und Wohnen geplant

Auf der Suche nach Impulsen und neuen Ideen im Umgang mit Demenz ist Sozialminister Antonios Antoniadis im benachbarten Jülich (NRW) fündig geworden. Dort besuchte er eine Ausstellung einer Musterwohnung für Menschen mit Demenz. Antoniadis war sichtlich beeindruckt von dem Projekt, das zum Abschluss noch eine besondere Probe für ihn parat hielt.

Hof Bütgenbach: Grundstein für Anbau ist gelegt

Hof Bütgenbach: Grundstein für Anbau ist gelegt

Aufgrund des medizinischen und technischen Fortschritts können sich die Menschen auf eine längeres Leben in besserer Gesundheit freuen. Ein Großteil der Senioren möchte auch im Alter in den eigenen vier Wänden leben. Doch trotz zahlreicher Angebote der häuslichen Hilfe ist das nicht immer möglich. Dann ist oft der Einzug in ein Altenheim der nächste Schritt. Um dem Bedarf gerecht zu werden, erfährt das Wohnheim „Hof Bütgenbach“ derzeit einen Anbau.

Dienststelle für selbstbestimmtes Leben geht 2017 an den Start

Dienststelle für selbstbestimmtes Leben geht 2017 an den Start

In einer ersten Lesung hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft am 9. Juni den Dekretentwurf zur neuen Dienststelle für selbstbestimmtes Leben (DSL) verabschiedet. Bis Ende des Jahres soll im Parlament über das definitive Dekret abgestimmt werden. Der Zusammenschluss der Dienststelle für Personen mit Behinderung (DPB) und dem Begleitdienst Eudomos zur neuen DSL soll vor allem den Nutznießern zu Gute kommen.

Portrait of a senior couple. 

Reporters / Design Pics Inc. 
Ref : 1765677

Wohnortsnahe Angebote für Senioren

Die Menschen werden nicht nur älter, sondern auch fitter. Bessere Lebensbedingungen und der medizinische Fortschritt sorgen dafür, dass immer mehr Senioren länger leben und ihren Ruhestand aktiver gestalten können als früher. Die […]

Neues Konzept der Prävention und Gesundheitsförderung

Der medizinische Fortschritt hat dazu geführt, dass einige früher unheilbare Krankheiten nun wirksam bekämpft werden können. Durch Präventionsarbeit und Gesundheitsförderung haben immer mehr Menschen ein Gesundheitsbewusstsein entwickelt. Sie achten auf […]

Josephine-Koch-Service: 25 Jahre Solidarität

Josephine-Koch-Service: 25 Jahre Solidarität

Der römische Politiker und Philosoph Lucius Annaeus Seneca sagte einst: „Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.“ Und obwohl dieses Zitat fast 2000 Jahre alt ist, hat es keineswegs an Wahrheitsgehalt verloren. Denn ohne Solidarität und ehrenamtliches Engagement könnten zahlreiche wichtige Angebote im Sozialbereich nicht gewährleistet werden

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard