Parlament / Reden & Parlament

Feminiziden und Betreuungszentren nach sexueller Gewalt


Es gilt das gesprochene Wort!
29/11/23

Feminiziden und Betreuungszentren nach sexueller Gewalt
Bei den beiden Fragen geht es um zwei unterschiedliche Maßnahmen mit einem gemeinsamen Ziel: Frauen vor sexueller Gewalt oder vor einem Femizid zu schützen. Der Annäherungsalarm basiert auf einem entsprechenden Gesetz vom 13. Juli 2023.

Nach der erfolgreichen Pilotphase des Annäherungsalarms in Gent wurde die App zunächst auf die gesamte Provinz Ost- und Westflandern und wird inzwischen auf ganz Belgien ausgedehnt.

Das System wird somit auch in deutscher Sprache verfügbar sein.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei arbeiten bereits an der Umsetzung und der Vorbereitung der Information der Bevölkerung. In der Kürze der Zeit konnte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Informationen für die heutige Antwort geben.

Deshalb kann ich keine weiteren Details geben. Nun wende ich mich spezifisch zu der Fragestellung im Rahmen der Betreuungszentren nach sexueller Gewalt. In einem Betreuungszentrum nach sexueller Gewalt kann ein Opfer rund um die Uhr und kostenlos eine ganzheitliche Betreuung erhalten.

Ausgebildete Fachkräfte, wie Krankenpfleger, Psychologen und Polizeibeamte arbeiten unter einem Dach zusammen, um Opfern von sexualisierter Gewalt die bestmögliche (Akut-)Versorgung anzubieten.

Das Opfer kann während des Besuchs im Betreuungszentrum von einer Unterstützungsperson begleitet werden. Auch diese Unterstützungsperson erhält die notwendige psychologische Unterstützung und kann bei Bedarf einen Termin bei einem Psychologen oder einer Psychologin im Betreuungszentrum vereinbaren.

Was die betroffenen Personen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft anbelangt, so werden diese seitens Polizei und Staatsanwaltschaft zurzeit an das Zentrum in Lüttich orientiert.

Die Unterschiede zum Angebot von Prisma sind die:

• Zusammensetzung des multidisziplinären Teams;

• Prisma führt keine forensische und medizinische Untersuchung von Opfern von akuter sexueller Gewalt durch;

• Bei Prisma gibt es keine Möglichkeit vor Ort eine Anzeige zu erstatten;

• Prisma führt keine medizinische Nachuntersuchung durch.0429

Eine wichtige Gemeinsamkeit beider Angebote ist die psychologische Betreuung und dies über einen längeren Zeitraum. Auf nationaler Ebene wurde eine Sensibilisierungskampagne für die Betreuungszentren nach sexueller Gewalt gestartet.

Ziel der Kampagne ist es, die Existenz dieser Zentren bekannt zu machen und Opfer von sexueller Gewalt zu ermutigen, Hilfe zu suchen und sich so schnell wie möglich an das nächste Betreuungszentrum zu wenden.

Im Rahmen dieser Kampagne stehen Informationen, sowie Videomaterial in deutscher Sprache zur Verfügung. Die Übersetzung der Website zu den Betreuungszentren nach sexueller Gewalt in deutscher Sprache ist ebenfalls in Arbeit.

Die Regierung bedauert die Nachricht, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Finanz -und Projektrahmen auf föderaler Ebene geschaffen werden konnte. Laut Aussage der Kabinettsmitarbeiterin von Staatssekretärin Leroy standen die Föderalregierung sowie das Institut für die Gleichstellung von Frauen und Männern bereits im Austausch mit verschiedenen Akteuren vom Terrain, darunter mit den hiesigen Akteuren: Prisma VoG, der Frauenliga und der VoG Spectrum.

Hier hat sich herauskristallisiert, dass nur ein Betreuungszentrum, welches spezifisch auf die Bedürfnisse der betroffenen Menschen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zugeschnitten ist, sinnvoll, dies aber aktuell in der Umsetzung schwierig wäre. Aufgrund der finanziellen Möglichkeiten hat die Staatssekretärin Schlitz, aber auch ihre Nachfolgerin Leroy sich auf die größeren Zentren für deutlich größere Einzugsgebiete konzentriert. Das ist bedauerlich. In Zusammenarbeit mit dem Institut für die Gleichstellung von Frauen und Männern soll nun ein Plan zur Umsetzung eines Betreuungszentrum für den Gerichtsbezirk Eupen ausgearbeitet werden. Wir würden dies selbstverständlich befürworten.

Weder die vorherige noch die aktuelle Staatssekretärin haben Kontakt mit der Deutschsprachigen Gemeinschaft aufgenommen.

Die Kommunikation verlief ausschließlich mit den Diensten.

Wir haben darum gebeten, ab jetzt in die Planungen eingebunden zu werden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard