Artikel & Pressemitteilungen / Pressemitteilungen

Info-Integration wird Informationsstelle für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine


15. März 2022

Übersetzungsdienst Traduko wird aufgestockt – Spendenaktion des Bürgerfonds Ostbelgien

PRESSEMITTEILUNG: Info-Integration wird Informationsstelle für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Im Zuge der Kriegsflüchtlinge, die nach Ostbelgien kommen, wird Info-Integration ab sofort die Aufgabe der Information und Orientierung aller relevanten Zielgruppen übernehmen. „Sie sind der perfekte Partner für diese Aufgabe“, erklärt Sozialminister Antonios Antoniadis (SP). Unterstützt wird die Organisation vom Übersetzungsdienst Traduko. Parallel startet der Bürgerfonds Ostbelgien eine neue Spendenaktion.

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen auf Ostbelgien. Rund 1.300 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine werden in den nächsten Wochen bzw. Monaten erwartet. Dabei sind die Gemeinschaften bzw. Regionen in dieser Krise zuständig für die strukturelle Aufnahme dieser Menschen in die Gesellschaft. Das schließt die Gesundheitsversorgung, das Bildungswesen, das Wohnungswesen, das Kindergeld und vieles mehr mit ein. Deshalb arbeiten die DG-Regierung und das Ministerium derzeit mit Hochdruck an einem umfassenden Integrationsplan.

„So eine Aufgabe hat die DG noch nie erlebt. Das ist eine nie dagewesene Herausforderung für unsere Gemeinschaft. Eine gute Kommunikation zwischen Geflüchteten, Freiwilligen, Diensten und Behörden ist hier das A und O“, erklärt Antonios Antoniadis auf einer Pressekonferenz am Dienstag: „Es gibt aktuell und auch zukünftig in Ostbelgien einen immensen Informationsbedarf. Bei den Flüchtlingen, bei den vielen Freiwilligen, die helfen wollen oder eine Unterkunft anbieten möchten, bei den Diensten und bei den Behörden. Hier kommt Info-Integration ins Spiel, für die die Deutschsprachige Gemeinschaft zwei Vollzeitäquivalente Arbeitskräfte finanzieren wird. Die Organisation ist der perfekte Partner für diese gewaltige Kommunikationsaufgabe.“

Véronique Wetzelaer von Info-Integration, der Beratungsstelle für Fragen zu Migration und Integration in Ostbelgien, erklärt die künftigen Aufgaben: „Wir werden die relevanten Infos bezüglich des Empfangs der Geflüchteten aus der Ukraine in Belgien zentralisieren und eine Homepage dazu aufbauen. Wir werden den Kriegsflüchtlingen sowie Bürgern und den Diensten Information und Orientierung anbieten und sie nach Bedarf an die richtigen Stellen weiterleiten. Außerdem werden wir die Hilfsangebote der verschiedenen Dienste erfassen, kanalisieren und an die entsprechenden Zielgruppen weitervermitteln.“

Parallel dazu wird der soziale Übersetzerdienst Traduko, der vor einem Jahr als Pilotprojekt ins Leben gerufen und bei Info-Integration angesiedelt wurde, wertvolle Hilfe leisten. Es wurde bereits eine ukrainische Dolmetscherin eingestellt. Es sollen weitere folgen. Sie sollen bei den Behördengängen helfen und den Menschen die nötige Hilfe geben, sich in einem fremden Land zu verständigen. Antoniadis bekräftigt: „Wir werden sie brauchen, denn anders als die Flüchtlingskrise in 2015 wird die Aufgabe diesmal viel größer sein. Die DG begibt sich zudem auf Terrain, das sie bislang noch nicht betreten hat.“ Dabei gilt die Prämisse, so Antoniadis, dass die Integration der Geflüchteten, die von der EU einen besonderen Schutzstatus erhalten haben, in die Schule bzw. Arbeit und das Erlernen der Sprache die wichtigsten Kriterien seien für ein erfolgreiches Gelingen dieser Kriegsflüchtlingskrise und die Basis für eine gelungene Integration dieser Menschen in unsere Gesellschaft.

Spendenaktion des Bürgerfonds Ostbelgien

Damit diese Integration von breiten Schultern getragen wird, weilte auch Freddy Genten bei der Pressekonferenz am Dienstag. Der Koordinator der König-Baudouin-Stiftung präsentierte die neue Spendenaktion des Bürgerfonds Ostbelgien. Wie bei der Flutkatastrophe im Sommer 2021 können die Menschen für einen guten Zweck spenden.

Die Spendengelder werden dazu dienen, einerseits die Kosten der verschiedenen Hilfsorganisationen, die diese Flüchtlinge hier in Ostbelgien betreuen, mitzufinanzieren und andererseits diesen Menschen eine Starthilfe zu bieten.

Die Bankreferenzen der König-Baudouin-Stiftung lauten IBAN BE10 0000 0000 0404 und BIC BP0TBEB1. Bei der Überweisung gilt es unbedingt, die strukturierte Mitteilung (623/3700/60062) zu nutzen oder „Bürgerfonds Ostbelgien – Ukraine“ in den Betreff zu schreiben.

Eine Online-Spende ist auch unter folgendem Link möglich: https://donate.kbs-frb.be/actions/FOstbelgienUkraine

Für weitere Informationen


Pressereferent
Mario Vondegracht
Tel: +32 (0)87/59 64 92
E-Mail: mario.vondegracht@dgov.be

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard