Artikel & Pressemitteilungen / Pressemitteilungen

DG unterstützt Kliniken mit Finanzierung von CT und mehr


Gesamtzuschuss im Wert von 6,5 Millionen Euro

PRESSEMITTEILUNG DG unterstützt DG-Kliniken

Die beiden Krankenhäuser auf dem Gebiet deutscher Sprache werden von der DG einen Gesamtzuschuss in Höhe von 6,5 Millionen Euro erhalten. Das gab Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) bekannt. Die Bedarfe der Hospitäler reichen von einem Computer-Tomographen über einen Mini-Bus bis hin zu Beatmungsgeräten, Gehwagen, Tischen und Beatmungsgeräten.

„Die DG-Kliniken hatten es in den vergangenen zwei Jahren nicht leicht. Die Corona-Pandemie hat den Häusern finanziell stark zugesetzt. Die DG ist zwar nicht zuständig für die Finanzierung des Krankenhausbetriebes. Aber wir unterstützen die beiden Häuser im Bereich der Infrastruktur und der Ausstattung. Umso mehr freue ich mich daher, dass wir den Einrichtungen mit den finanziellen Aufwendungen dabei helfen können, die an sich schon hohe Qualität ihrer Dienstleistungen nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern zu verbessern“, schildert Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP).

Die Klinik St. Josef in St.Vith und das St.-Nikolaus-Hospital in Eupen hatten im Rahmen des Erlasses der Regierung über die Finanzierung der Infrastrukturvorhaben von Krankenhäusern für das Jahr 2022 einen gemeinsamen Investitionsplan eingereicht. Der damit verbundene Ausstattungszuschuss wurde nun genehmigt.

Der Plan sieht eine Vielzahl an neuen Gerätschaften vor, die die beiden Häuser erwerben wollen, zusammengefasst für einen Wert von rund 5,3 Millionen Euro. Darunter finden sich größere Investitionen wie eine Computer-Tomographie und ein Röntgengerat für das St.-Nikolaus-Hospital oder ein Mini-Bus für neun Personen für die Klinik St.Vith. Aber auch kleinere Anschaffungen wie Beatmungsgeräte (tragbar und statisch), Gehwagen, ein Defibrillator sowie Multimedia- und Nachttische sind auf der Liste zu finden.

Gleichzeitig hat die DG-Regierung auf ihrer jüngsten Regierungssitzung beschlossen, den beiden Krankenhäusern einen Pauschalzuschuss für Instandsetzungsarbeiten zu genehmigen. Dieser Teil der Unterstützung seitens der DG beläuft sich für das Jahr 2022 auf insgesamt 1,5 Millionen Euro und wird im Verhältnis zu der Anzahl anerkannter Betten (156 in St.Vith, 192 in Eupen) unter den Krankenhäusern aufgeteilt.

Für weitere Informationen


Pressereferent
Mario Vondegracht
Tel: +32 (0)87/59 64 92
E-Mail: mario.vondegracht@dgov.be

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard