Parlament / Reden & Parlament

Medizinische Hilfe bei Mukoviszidose


Es gilt das gesprochene Wort!

21.04.2021

633 Frage und Antwort zu medizinischer Hilfe bei Mukoviszidose

Ob eine Abteilung eines Krankenhauses ausserhalb der DG geschlossen wird oder nicht, kann nicht von der Deutschsprachigen Gemeinschaft beeinflusst werden.

Deshalb erübrigt sich auch eine Positionierung seitens der Regierung.

Die 17 Patienten, die im CHC in Behandlung sind, können problemos zum CHR wechseln.

Gearbeitet wird aber auch mit anderen Kliniken im Inland. Eine Zusammenarbeit mit dem Ausland ist ebenfalls möglich und wird von den Kliniken geprüft.

Über die Ostbelgien-Regelung ist eine Behandlung in Aachen möglich.

Allerdings werden die nötigen Medikamente im Rahmen der Ostbelgien-Regelung vom LIKIV noch nicht zurückerstattet.

Ich fordere regelmässig eine Übernahme dieser Kosten .

Hoffnung macht aber die Zulassung zweier Medikamente in Belgien, die ohne die Rückerstattung des LIKIV unbezahlbar wären. Die jährliche Kosten für den Patienten hätten sich ohne die Unterstützung des LIKIV auf 135.000 Euro bis 165.000 Euro belaufen. Minister Vandebroucke verkündete Ende Februar, dass diese Medikamente den Betroffenen in Belgien kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard