Parlament / Reden & Parlament

Föderaler Heizölfonds


Es gilt das gesprochene Wort!

21.04.2021

630 Frage und Antwort zum föderalen Heizölfonds

Da es sich um eine föderale Materie handelt, liegen uns hierzu keine Angaben vor. Wir haben bei den ÖSHZ um Informationen gebeten. Aus zeitlichen Gründen haben uns nicht alle ÖSHZ eine Rückmeldung geben können.

Ich bitte darum, das Instrument der aktuellen Frage nicht für Recherchefragen zu verwenden. Es gibt hierfür die Möglichkeit einer schriftlichen Frage, die eine längere Bearbeitungszeit zulässt.

Ein genaues Bild lässt sich anhand der Angaben in Ostbelgien nicht erstellen.

In einigen ÖSHZ war die Anzahl der Anträge rückläufig im Vergleich zu den Vorjahren. In anderen ÖSHZ gab es mehr Anträge als im Vorjahr.

Andere ÖSHZ haben die Angaben zum Jahr 2021 eingereicht, aber keine Vergleichswerte der anderen Jahre mitgeteilt.

Hinzu kommt, dass jeder Haushalt bis zu 1500 Liter pro Jahr zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr und in mehreren Anträgen beantragen kann.

Alle notwendigen Informationen bezüglich der Bedingungen einer Gewährung einer Heizbeihilfen des föderalen Heizölfonds kann auf der Website www.heizoelfonds.be auf deutscher Sprache eingesehen werden. Die Betroffenen können sich auch ganz einfach ans ÖSHZ seiner Gemeinde wenden.

Die Regierung hat für die Jahre 2020 und 2021 die Sozialhilfedotation erhöht. Zusätzlich zu den knapp 2,3 Millionen Euro pro Jahr kommen jeweils rund 1 Million pro Jahr als Sonderdotation hinzu.

Diese Mittel können die ÖSHZ frei einsetzen.

Darüber hinaus sind wir seit 2020 für PAPE zuständig geworden. Bisher bezuschusste die Wallonische Region Projekte von Energiesparmaßnahmen der ÖSHZ für deren Kunden. Das konnten Projekte zur Sensibilisierung oder der Einsatz von Energiesparlampen sein.

Bisher reichten nur wenige ÖSHZ Anträge ein. Das Verfahren war aufwendig.

Wir werden die Projektförderung durch einen jährlichen Zuschuss ersetzen, der sich an den Kriterien der Sozialhilfedotation orientiert. Zudem werden die Mittel erhöht.

Darüber hinaus werden die öffentlich geförderten Wohnungen energetisch saniert.

Das sind nur einige von vielen Beispielen, wie man gegen Energiearmut, über Corona hinaus, entgegenwirken kann.

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard