Reden / Reden & Parlament

Grundsteinlegung Kinderkrippe Hergenrath


Es gilt das gesprochene Wort!

08.06.2018

Grundsteinlegung Hergenrath (136.2 KiB)

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist mir eine ganz besondere Freude, Sie heute hier in Hergenrath zu einem lang ersehnten Vorhaben begrüßen zu dürfen. In wenigen Momenten werden wir den offiziellen Grundstein für ein Projekt legen, das für die Familien der Gemeinden Kelmis, Lontzen und Raeren einen großen Mehrwert darstellt – die Kinderkrippe hier in Hergenrath.

Ich muss jedoch gleich zu Beginn meiner Ansprache gestehen, dass dieses Vorhaben mir einiges an Kraft, Zeit, Energie und auch Nerven abverlangt hat. Ich bin bestimmt nicht der einzige, der das heute behaupten kann. Denn wie den Meisten unter Ihnen sicherlich bekannt ist, verlief die Planung nicht immer ganz „reibungslos“ bzw. „geradlinig“. So hat dieses wichtige Vorhaben nicht zuletzt aufgrund der Kostenfrage sowie der Suche nach einem geeigneten Ort, in der Presse aber auch in der Politik für Aufsehen gesorgt. Doch dieses „Hin und Her“ ist nun vorbei. Immerhin zeichnet der Wille zum Kompromiss uns Belgier aus.

Und angesichts der Tatsache, dass nun endlich die Umsetzung ansteht, will ich nicht länger auf die genommenen Hürden eingehen, sondern den Blick nach vorne richten.

Werte Anwesende,

Politiker behaupten ja immer wieder gerne, dass die Kinder unser größter Schatz sind. Natürlich ist so etwas schnell daher gesagt. Doch wenn man bedenkt, dass die Kinder von heute die Zukunft von morgen sind, ist dem sicherlich nichts entgegenzusetzen.

Dabei hat jedes Kind einen Vater und eine Mutter die hinter ihm stehen. Diese Einheiten bilden die Familien in unserer Gesellschaft. Damit meine ich sowohl Patchwork- als auch traditionelle Familien.

Aus den zahlreichen Gesprächen, die ich in meiner Rolle als Minister mit diesen Familien führe, geht immer wieder die bedingungslose Liebe ihren Kindern gegenüber hervor. Egal wie anstrengend, fordernd und mitunter ermüdend die Rolle als Vater oder als Mutter auch sein mag, für seine Kinder will ein jeder nur das Beste.

Und so ist es nur verständlich, dass man die Kleinen nur ungern aus den Augen lässt. Doch anders als noch vor dreißig Jahren sind heutzutage in vielen Fällen beide Elternteile berufstätig. Den Beruf und das Familienleben dann unter einen Hut zu bekommen ist gar nicht so einfach. Auch wenn einige das Glück haben, Oma und Opa hin und wieder mal einzuspannen, führt dennoch häufig auf kurz oder lang kein Weg an einer externen Kinderbetreuung vorbei.

Liebe Gäste,

ich sehe es als meine Aufgabe und Pflicht, den Familien dabei zu helfen Ostbelgien so familienfreundlich wie möglich zu gestalten, damit die Menschen auch weiterhin gerne in unserer Region leben und arbeiten.

In diesem Kontext spielt die Kinderbetreuung eine zentrale Rolle. Jedes Kind, das einen Platz benötigt, soll auch einen bekommen. Nichts weniger als eine 100%ige Deckung des tatsächlichen Bedarfs an Kinderbetreuung ist mittel- bis langfristig unser Ziel. Zirka 900 Kinder zwischen 0-3 Jahren betreuen wir pro Jahr. Das sind fast 40% aller Kinder in Ostbelgien. Damit stehen wir im internationalen Vergleich gut da.

Das Ziel der 100%- Deckung ist durchaus ehrgeizig. Ich bin mir bewusst, dass die Regierung die Messlatte recht hoch angesetzt hat, als wir unsere regelrechte Kinderbetreuungsoffensive eingeläutet haben. Aber ich bin zuversichtlich, dass es uns gelingen wird. Das geht aber nur gemeinsam. Eine gute und enge Zusammenarbeit mit allen Betroffenen und Partnern ist entscheidend. Darum haben wir gemeinsam mit Fachleuten und der organisierten Zivilgesellschaft einen Masterplan für die Kinderbetreuung erarbeitet. Dieser dürfte den meisten unter Ihnen bekannt sein. Dieser Plan ist sozusagen unser Kompass.

Viele Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, zahlreiche weitere werden noch folgen. Nicht erst in 2025, sondern jetzt. So haben wir beispielsweise stark investiert, um die Arbeitsbedingungen im RZKB zu verbessern und um das Berufsbild der Tagesmütter aufzuwerten. Qualität steht an erster Stelle – besonders wenn es um unsere kleinen Schätze geht. Aber, wir möchten, wie angekündigt auch für die nötige Quantität sorgen. Erst kürzlich haben wir in Eupen und Eynatten die Schaffung zweier Tagesmütterhäuser ermöglicht. Die Umsetzung einer Betriebskrippe für den öffentlichen Dienst läuft auf Hochtouren. Die mögliche Schaffung einer weiteren Betriebskrippe im EastBelgium Park prüfen wir derzeit, genau wie den Ausbau der Krippen in Sankt Vith und Eupen. Außerdem möchten wir künftig auch die Öffnungszeiten der Krippen flexibler gestalten.

Sie hören, es hat sich schon viel getan und dennoch bleibt der Bereich topaktuell. Aber wir sind sicherlich nicht hergekommen, um nur über die Projekt zu sprechen, die andernorts umgesetzt wurden oder noch vor der Vollendung stehen. Heute legen wir einen Grundstein hier in Hergenrath. Für eine Kinderkrippe, die unter der Leitung des RZKB künftig 24 Plätze bietet und somit zirka 45 Kinder betreuen wird. Mit dieser Investition in die Zukunft stellen wir unsere Familienpolitik auf ein noch solideres Fundament.

Eingangs habe ich davon gesprochen, dass dieses Projekt viel Kraft und auch Nerven gekostet hat. Aber damit alleine baut man natürlich noch lange kein Gebäude – und schon gar nicht alleine. Deshalb erscheint es mir erwähnenswert, dass zur Finanzierung mehrere Partner mit an Bord sind – immerhin kosten der Bau und die Gestaltung der Außenanlage rund 1.14 Millionen Euro. Dabei wird der Löwenanteil in Höhe von 600.000€ von der Deutschsprachigen Gemeinschaft übernommen. Den Rest der Kosten teilen sich die Gemeinden Kelmis, Raeren und Lontzen. Doch nicht nur die Investitionssummen sind von Bedeutung. Eine Kinderkrippe muss mit Leben gefüllt werden. Die DG wird jedes Jahr 250 000 € in den Betrieb der Krippe investieren.

Demnach ist heute ein guter Tag für Kelmis, Raeren und Lontzen, insbesondere für die Kinder und Familien dieser Gemeinden und ein guter Tag für Ostbelgien.

Abschließend möchte ich mich bei allen Mitverantwortlichen für die Zusammenarbeit bedanken und wünsche dem Bauvorhaben alles Gute.

Ich bin gespannt auf die fertige Krippe und bin zuversichtlich, dass wir uns schon bald zur offiziellen Einweihung wieder hier zusammenfinden werden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Tags: , ,
Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard