Parlament / Reden & Parlament

Zukunft des Luftrettungshubschraubers von Bra-sur-Lienne


Es gilt das gesprochene Wort!

13.06.2018

06 Frage Und Antwort Bra-Sur-Lienne (297.8 KiB)

Das Gesundheitswesen erfuhr in den letzten vier Jahren eine Reihe von Reformen, die mitunter zu tief greifenden Sparmaßnahmen geführt haben.

Neben der Reform der Rückerstattung von Medikamenten und anderen Leistungen wie Kine-Sitzungen, der Krankenhäuser, der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Erwachsenenpsychiatrie beabsichtigt die föderale Gesundheitsministerin Maggie De Block auch, die Notfallrettung zu reformieren.

Dies betrifft alle Rettungsdienste.

Am Wochenende hatte die Presse von diesen Plänen berichtet. Allerdings liegen uns andere Informationen vor, als sie den Medien zu entnehmen waren.

So beabsichtigt Ministerin De Block nicht, die Einsätze der Rettungshubschrauber auf den Transport von Patienten zwischen Krankenhausstandorten zu beschränken.

Sie plädiert stattdessen für eine Ausdehnung des Einsatzes der Rettungshubschrauber.

Neben den Einsätzen im Rahmen von direkten Rettungsaktionen deutet die Ministerin darauf hin, dass die Nutzung der Rettungshubschrauber für den Transport von Patienten zwischen zwei Krankenhausstandorten verbessert werden könnte.

Diese Überlegungen verankert die Ministerin auch in der Ausführung der föderalen Krankenhausreform, innerhalb der spezialisierte Referenzzentren erscheinen werden.Um die betroffenen Patienten von einem herkömmlichen Krankenhaus zu einem dieser spezialisierten Einrichtungen transportieren zu können, gedenkt die Ministerin, vermehrt auf die Rettungshubschrauber zurückzugreifen.

Neben dem Rettungshubschrauber von Bra-Sur-Lienne ist auch der in Brügge stationierte Noteinsatzdienst von diesen Überlegungen betroffen.

Auf Nachfrage bei der Ministerin wurde mir bestätigt, dass die jährliche föderale Finanzierung in Höhe von 62.000€ für den Rettungshubschrauber in Bra-Sur-Lienne nicht gefährdet sei.

Welchen genauen Einfluss diese Reform allerdings auf die fliegenden Dienste hat, ist noch unklar und bleibt mit der Ministerin zu erörtern.

Ich werde deshalb bei der Ministerin in dieser Angelegenheit intervenieren und auf die Bedeutung des Rettungshubschraubers für unsere Region hinweisen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard