Reden / Reden & Parlament

Eröffnung der Räumlichkeiten des RZKB


Es gilt das gesprochene Wort!

24.04.2018

Eröffnung RZKB (151.7 KiB)

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist mir eine besondere Freude, dass wir uns heute zur offiziellen Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des RZKB zusammengefunden haben. Solchen oder ähnlichen Veranstaltungen wird bekanntermaßen nachgesagt, sie seien für einen Politiker reine Routine. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass das nicht stimmt! Denn die heutige Einweihung ist für mich eine Herzensangelegenheit, der ich seit geraumer Zeit entgegenfiebert habe.

Als ich vor fast 4 Jahren mein Amt als Minister angetreten habe, war es mir wichtig, alle Einrichtungen meiner Ressorts persönlich zu besuchen. Denn Akten und Dossiers lesen und studieren ist die eine Sache. Möchte man sich jedoch einen genauen Überblick verschaffen, ist der persönliche Kontakt zu den Verantwortlichen und den Mitarbeitern unserer Einrichtungen unverzichtbar. Ich kann mich nicht mehr an alle Besuche erinnern. Das wäre gelogen, es waren nämlich mehr als 170 Termine! Aber an einen meiner ersten Besuche kann ich mich noch sehr genau erinnern. Und das war der bei der Verwaltung des Regionalen Zentrums für Kleinkindbetreuung (RZKB). Damals natürlich noch in der Hillstraße. Die Arbeitsbedingungen, die ich dort vorfand, haben mich, gelinde gesagt, doch sehr erstaunt.

Das RZKB war im Laufe der Jahre zwar immer weiter gewachsen. Die Räumlichkeiten waren allem Anschein nach jedoch noch im vergangenen Jahrtausend stecken geblieben.

Viele Mitarbeiter waren somit gezwungen, sich ein ohnehin schon kleines Büro zu teilen. Auch gute Internet- und Telefonverbindungen waren damals eher Ausnahme.

Dass die Umstände nicht so bleiben konnten, lag auf der Hand!

Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits Überlegungen für einen Umzug in die Haasstraße, da dort bekanntlich die AUBE ausgezogen war. Auf meine Anregung hin haben die Verantwortlichen des RZKB dann den offiziellen Antrag gestellt und somit die Weichen auch für den heutigen Tag gestellt.

Liebe Gäste,

eine meiner ersten Amtshandlungen war es, grünes Licht für den Umzug zu erteilen und die damit verbundenen finanziellen Mittel zu bewilligen.

Ich habe als Aufsichtsminister bereits vorab die neuen Räumlichkeiten still und heimlich begutachten können. Dabei ging mir persönlich ein Stück weit das Herz auf. Ich kann mir also vorstellen, wie froh und erleichtert die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RZKB sind.

Und wie wichtig es ist, frohen Mutes bei der Arbeit zu sein, das wusste bereits der wohl berühmteste Schriftsteller aller Zeiten William Shakespeare, der übrigens gestern Geburtstag hatte. Er hat einmal gesagt: „Ein fröhliches Herz lebt am längsten.“

Und damit die Herzen der Mitarbeiterinnen möglichst lange fröhlich sein können, wurden zum einen die Arbeitsbedingungen innerhalb des RZKB verbessert und gleichzeitig auch etwas für die Gesundheitsförderung getan. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

Doch ein schönes Verwaltungsgebäude alleine sorgt noch lange nicht für gute Arbeit. Nein, es sind die Mitarbeiter und eine bestmögliche Arbeitsorganisation, die einen Betrieb zu dem machen, was er ist.

Der deutsche Ingenieur und Flugzeughersteller Ludwig Bölkow hat einst gesagt:

„Ein Unternehmen ist kein Zustand, sondern ein Prozess“

Dem ist sich auch die Regierung bewusst. Aus diesem Grund haben wir das Studienbüro BDO vor zwei Jahren beauftragt, eine Organisationsanalyse des RZKB durchzuführen.

Daraus gingen einige Handlungsempfehlungen hervor, die die Organisationsstruktur sowie die Informatik oder die operative Leitung betreffen.

Grundsätzlich konnten wir festhalten, dass das RZKB allgemein sehr positiv bewertet wurde. Das war für uns auch keine große Überraschung.

Dennoch, ich bin der Überzeugung, dass wir uns keineswegs auf positiven Resultaten ausruhen dürfen, sondern getreu den Worten Bölkows stets an einer Weiterentwicklung arbeiten müssen.

Denn diese Weiterentwicklung ist zwingend notwendig, um den Herausforderungen in der Kinderbetreuung gerecht zu werden.

Aus diesem Grund haben wir in den vergangenen Jahren massiv in das RZKB investiert. Es wurden neue Stellen geschaffen und die Angebote wurden erweitert.

Sehr geehrte Gäste,

als Minister ist es meine Aufgabe Ostbelgien familienfreundlicher zu gestalten, damit die Menschen gerne in unserer Region leben und arbeiten.

In diesem Kontext spielt die Kinderbetreuung eine zentrale Rolle. Daher habe ich mir das Ziel gesetzt den Bedarf an Kinderbetreuung in der DG bis zum Jahr 2025 zu 100 Prozent zu decken.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, hat die Regierung eine regelrechte Kinderbetreuungsoffensive gestartet. Dafür ist eine gute und enge Zusammenarbeit mit allen Betroffenen und Partnern wichtig. Darum haben wir gemeinsam mit Fachleuten und der organisierten Zivilgesellschaft einen Masterplan für die Kinderbetreuung erarbeitet. Dieser dürfte den meisten unter Ihnen bekannt sein. Dieser Plan ist sozusagen unser Kompass.

Viele Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, zahlreiche weitere werden noch folgen. Nicht erst in 2025, sondern bereits jetzt wird in Hergenrath eine Krippe gebaut. In Eupen und Eynatten haben wir Tagesmütterhäuser ermöglicht. 2019 folgen der Ausbau der Krippen in Eupen und in Sankt Vith. Betriebskrippen sollen bis 2021 entstehen. Die Tagesmütter werden besser unterstützt.

Heute bin ich jedoch nicht hierhin gekommen, um ihnen jeden einzelnen Punkt des Masterplans vorzustellen.

Liebe Anwesende,

„In der Kürze liegt die Würze“

Auch diese weisen Worte stammen von Shakespeare. Erneut kann ich ihm nur zustimmen. Ich gehe sogar so weit und nehme ihn beim Wort.

Doch ehe ich nun Frau Richter das Rednerpult überlasse, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, Dankeschön zu sagen.

Allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des RZKB, die sich tagtäglich um unsere ostbelgischen Kinder kümmern und ihren Beitrag dazu leisten, dass sie in guten Händen sind. Und schlussendlich auch ein Dank an die vielen Handwerker und Helfer, denen es gelungen ist, aus einem alten Kindergarten moderne und helle Büros zu schaffen.

Viel Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Tags: ,
Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard