Parlament / Reden & Parlament

Brustkrebs Früherkennung


Es gilt das gesprochene Wort!

11.10.2017

20171011 03 Frage Und Antwort Think Pink (245.3 KiB)

Die Anzahl jährlicher Brustkrebsdiagnosen bei Frauen ist in Belgien innerhalb von 10 Jahren von 9.386 auf 10.466 gestiegen.

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft stieg die Anzahl im gleichen Zeitraum von 57 auf 68.

Über diese Entwicklung haben wir bereits mit dem nationalen Krebsregister ausgetauscht. Der Anstieg in dieser Zeitspanne ist aber weniger auf den Lebenswandel zurückzuführen, sondern hauptsächlich auf den demographischen Wandel.

Zwei Drittel der Frauen in Ostbelgien unterziehen sich der Brustkrebsfrüherkennung.

Auch wenn diese Zahl durchaus vergleichbar mit denen anderer Landesteile Belgiens ist, bin ich der Meinung, dass wir mehr Frauen erreichen müssen.

Deshalb haben wir bereits im letzten Jahr anhand von Radiospots, Presseberichten und einer hierzu angefertigten Broschüre die Bevölkerung sensibilisiert.

Wir haben versucht, vor allem junge Frauen auf die Krebsrisiken und die Wichtigkeit von Frühuntersuchungen aufmerksam zu machen.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft organisiert, wie Sie wissen, für alle Frauen zwischen 50 und 69 eine kostenlose Früherkennung, den sogenannten „Mammotest“.

Was die Männer angeht, so haben zwischen 2004 und 2014 insgesamt 6 Männer eine Brustkrebsdiagnose erhalten.

Über Angaben zur Sterberate von Krebspatienten verfügen wir nicht.

Die Aktion „Think Pink“ unterstütze ich jährlich in meiner Eigenschaft als Gesundheitsminister. Zusätzlich zu den Informationen zur Brustkrebsfrüherkennung der Gemeinschaft werbe ich ebenfalls auf meiner Internetpräsenz und in den sozialen Medien dafür. Eine finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinschaft gibt es für diese nationale Kampagne nicht. Die Kampagne finanziert sich über Spenden der Bevölkerung, den Verkauf von Artikeln und durch Sponsoring von Privatunternehmen.

Die Regierung finanziert allerdings von Anfang an die Organisation des „Eupener Ladies Run“, welcher gezielt zum Thema Krebs bei Frauen in Ostbelgien sensibilisiert.

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Tags: , ,
Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard