Blog

„Lasse nicht zu, dass das was du nicht kannst, das beeinträchtigt, was du kannst“


In Belgien haben rund 15% der Menschen eine Beeinträchtigung. Die Gründe dafür sind vielfältig. Was die meisten aber nicht wissen: Bei 80% der Betroffenen sind die Beeinträchtigungen im Laufe des Lebens entstanden.

Seit Jahren setzt die Organisation CAP48 sich aktiv für Menschen mit Beeinträchtigung ein. Mit der diesjährigen Kampagne möchte CAP48 jene Männer, Frauen und Kinder in den Vordergrund rücken, deren Leben sich eines Tages schlagartig verändert hat. Von heute auf Morgen können sie urplötzlich nicht mehr ihrem geregelten Alltag nachgehen. Dinge, die vorher ganz normal erschienen, können sie nun nicht mehr oder nur mit Hilfe erledigen.

Als Sozialminister begrüße ich die Aktion CAP 48 natürlich sehr. Denn von den vielen Spendengeldern, die gesammelt werden, werden auch Projekte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft unterstützt.

Auch ich werde mit meinen Mitarbeitern wieder fleißig Post-it verkaufen. Der Startschuss der Kampagne fällt am 30. September auf dem Eupener Wochenmarkt. Ich hoffe, dass die Aktion auch in diesem Jahr ein voller Erfolg wird. Dabei zähle ich auf Euch!

Denn auch wir als Gesellschaft sind gefordert. Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen mit Beeinträchtigung in ihrem Umfeld benachteiligt sind. Es liegt an uns, sie zu unterstützen und ihnen eine Teilhabe am alltäglichen Leben zu eröffnen, die nach ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen ausgerichtet ist. Wir müssen ein Bewusstsein schaffen, das einen offenen Umgang mit den Grenzen, aber auch mit den Möglichkeiten von Personen mit Beeinträchtigung zulässt.

Dabei sollte uns ein Zitat des legendären Basketballtrainers John Wooden als Leitsatz dienen. Er sagte einst „Lasse nicht zu, dass das was du nicht kannst, das beeinträchtigt, was du kannst“.

Seit gestern laufen die Paralympischen Spiele in Rio. Die dort aktiven Sportler verkörpern diesen Ausspruch. Sie lassen sich nicht unterkriegen. Sie zeigen, dass eine Beeinträchtigung nicht zwangsläufig eine Schwäche ist. Vielmehr stellt sie eine Hürde dar, welche es zu meistern gilt.

Mit einer großen Portion Optimismus und Willenskraft und mit unserer tatkräftigen Unterstützung können Menschen mit Beeinträchtigung ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen und diese Hürde nehmen.

 

Signatur

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Tags: , , , , , , , ,
Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard