Artikel & Pressemitteilungen / Pressemitteilungen

Antoniadis: „Pflegende Angehörige sind mehr als nur Nebensätze“ – DG will Unterstützung für pflegende Angehörige weiter ausbauen


Eupen, den 12. Juni 2015

20150611 Pflegende Angehörige (86.4 KiB)

Ob Anrecht auf eine Haushaltshilfe oder zentrale Anlaufstelle für die Angehörigen, in einer Mitteilung zeigte sich Minister Antoniadis über einige der Aussagen der ECOLO-Abgeordneten, Franziska Franzen, betreffend der Hilfe für pflegende Angehörige überrascht.

„Es steht außer Frage, dass pflegende Angehörige eine beeindruckende Arbeit leisten müssen, und das häufig über ihren Berufsalltag hinaus. Dass viele dabei oftmals an die Grenzen der Belastbarkeit stoßen, ist eine logische Folge. Unterstützung ist also erforderlich. In der DG gibt es in dieser Hinsicht bereits eine Fülle an Hilfs- und Entlastungsangeboten. Unser Ziel ist es, diese weiter auszubauen“, so Sozialminister Antonios Antoniadis.

Beispiele hierfür sind die Dienste der häuslichen Hilfe. „Ob Familien- und Seniorenhilfe, Krankenwache oder die hauswirtschaftliche Hilfe, die Deutschsprachige Gemeinschaft unterstützt die Dienstleistungen der Träger mit mehr als 2 Millionen Euro pro Jahr“, gab der Minister zu Protokoll.

Pro geleistete Arbeitsstunde der Familienhilfe bezahle die DG beispielsweise durchschnittlich 26,48 €. Je nach Einkommen belaufen sich die Nutznießerbeiträge auf 1,61 € bis 13,14 € pro Stunde. „Die Tarife sind sozial gerecht gestaffelt und ermöglichen selbst einkommens-schwachen Familien den Rückgriff auf eine häusliche Hilfe. Vor dem Hintergrund, dass die Mehrheit der Senioren in den eigenen vier Wänden leben, möchte die Regierung derartige Angebote weiterentwickeln. Auch wollen wir auf alternative Wohnformen setzen, die gerade alleinstehenden Personen und ihren Angehörigen zugutekommen sollen. Ein Beispiel hierfür ist die Senioren-WG, die in Kürze in Eupen eingerichtet wird. Außerdem beabsichtigt die Regierung im Rahmen des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) stärker mit den Gemeinden zusammenzuarbeiten, um das Lebensumfeld von Senioren und ihren Mitmenschen zu verbessern. Das REK ist ein Konzept, das Raum für kreative Ideen bietet“ so Antoniadis.

Darüber hinaus biete die Tagesbetreuung und -pflege in den Alten- und Pflegewohnheimen sowohl für die Senioren als auch für deren pflegende Angehörigen eine wichtige Entlastung. Die Staatsreform bietet die Möglichkeit, auch in Zusammenarbeit mit den Alten- und Pflegewohnheimen, entlastende Angebote zu schaffen.

Gleiches gelte für das Seniorendorfhaus in Schönberg. Hier schwebt dem Minister vor, das Modell zu vereinfachen, um es in mehreren Ortschaften für möglichst viele Senioren vor allem im ländlichen Raum zugänglich zu machen.

„Selbstverständlich darf man auch die ehrenamtlichen Dienstleistungen des Josephine-Koch- Service und der Stundenblume nicht vergessen, die ebenfalls Angehörige unterstützen und von der DG finanziert werden“.

Zum Thema der zentralen Anlaufstelle äußerte sich der Minister mit Verwunderung: „Eudomos – Ihr häuslicher Begleitdienst ist bereits der zentrale Ansprechpartner auch für pflegende Angehörige und wird auch in Zukunft in der Seniorenhilfe eine Schlüsselrolle spielen“.

Für den Sozialminister geht die Ecolo-Fraktion allerdings nicht weit genug. Während Ecolo sich bei den Forderungen nur auf die Angehörigen von Senioren beschränkt, geht die Regierung seit Jahren viel weiter. „Jeder pflegende Angehörige verdient unsere Aufmerksamkeit. Sie sind mehr als nur Nebensätze im REK. Deshalb fördern wir über Angebote wie die Kurzaufenthalte auch die Entlastung von Angehörigen von Menschen mit Behinderung. Seit diesem Jahr gehen wir sogar einen Schritt weiter. Mit einem Betreuungsprojekt werden Familien von Menschen, die durch einen Schlaganfall oder einen Verkehrsunfall eine neurologische Schädigung erlitten haben, unterstützt“.

Für weitere Informationen


Pressereferent
Frederik Thelen
Tel: +32 (0)87/59 64 92
E-Mail: frederik.thelen@dgov.be

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Tags: ,
Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard