Archiv für 2019

„Am 1. Januar 2020 geht die Welt nicht unter!“

„Am 1. Januar 2020 geht die Welt nicht unter!“

Am Mittwochmorgen eröffnete Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) die Informationsveranstaltung des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die sich vorrangig an die Betroffenen vom Terrain richtete. Rund 110 Teilnehmer aus Gemeindeverwaltungen, Architekten, Notaren sowie anderen Bereichen nahmen teil. Antoniadis betonte, dass man seit Monaten zielstrebig an der Vorbereitung der Übernahme der neuen Zuständigkeiten Raumordnung, Wohnungswesen und dem damit verbundenen Teilbereich der Energie arbeite. Eine Veranstaltung, die sich an die breite Bevölkerung richtet, wird folgen.

Ausbau der Heimplätze in der Eifel bleibt notwendig

Ausbau der Heimplätze in der Eifel bleibt notwendig

In einer Stellungnahme begrüßte Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) die Richtigstellung von VIVIAS im GrenzEcho vom 19. Dezember betreffend die Wartelisten in den Wohn- und Pflegezentren. Gleichzeitig unterstrich der Minister den weiteren Ausbau der Plätze in der Eifel und verwies in diesem Zusammenhang auf den Neubau in St. Vith.

Vorstellung des Zusammenarbeitsabkommens

Vorstellung des Zusammenarbeitsabkommens

Eupen, den 12.12.2019 Vorstellung des Dekretentwurfs zur Billigung des Zusammenarbeitsabkommens zwischen der Wallonischen Region und der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Bereich der Raumordnung und gewisser verbundener Bereiche Es gilt das gesprochen […]

Austausch zwischen Antoniadis und Di Rupo

Austausch zwischen Antoniadis und Di Rupo

Am Dienstag trafen sich der Vize-Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Antonios Antoniadis (SP), und der Ministerpräsident der Wallonischen Region, Elio di Rupo (PS), im sogenannten „Elysette“, dem Sitz der wallonischen Regierung in Namur. Im Vordergrund des Gesprächs stand die Zusammenarbeit der beiden Regierungen in der Raumordnung und dem Wohnungswesen sowie die Zukunft der Provinz auf dem Gebiet deutscher Sprache.

Nikolausfeier der Adventskalenderfreunde

Nikolausfeier der Adventskalenderfreunde

„Ein gutes Gewissen ist ein ständiges Weihnachten.“ Nikolaus ist gerade vorbei und Weihnachten steht vor der Tür, für viele Menschen startet nun eine doch recht stressige Zeit. Eine Zeit, in der man nach Geschenken suchen muss, obwohl die Läden voller Leute sind. Eine Zeit, in der noch die letzten Projekte des Jahres beendet werden müssen. Eine Zeit, in der die meisten schon akribisch an ihrem Weihnachtsessen für die Familie feilen, damit auch ja nichts…

Schutz des Krankenhauspersonals vor aggressiven Übergriffen

Schutz des Krankenhauspersonals vor aggressiven Übergriffen

Es gilt das gesprochene Wort! 04.12.2019 73 Frage und Antwort zum Schutz des Krankenhauspersonals vor aggressiven Übergriffen Gewalt gegen Pflegekräfte ist keine Seltenheit und ist auch in Ostbelgien vorhanden. Diese […]

.

Alternative Wohnformen für Senioren

Es gilt das gesprochene Wort! 04.12.2019 72 Frage und Antwort zu den alternativen Wohnformen für Senioren Bei diesem Bauprojekt handelt es sich um die Errichtung einer Seniorenwohngemeinschaft in der Borngasse […]

Paten- und Bereitschaftspflegefamilien

Paten- und Bereitschaftspflegefamilien

Es gilt das gesprochene Wort! 04.12.2019 71 Frage und Antwort zu den Paten- und Bereitschaftspflegefamilien Alle Anfragen auf Pflegschaft, die entweder vom Jugendhilfedienst im Rahmen der freiwilligen Jugendhilfe, oder von […]

.

Der Direktor des ÖWOB

Es gilt das gesprochene Wort! 04.12.2019 70 Frage und Antwort zum Direktor von ÖWBE Zu Ihrer Erinnerung: Die Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft „Öffentlicher Wohnungsbau Eifel“ ist seit geraumer Zeit, krankheitsbedingt, abwesend. […]

Die interministerielle Konferenz zum Thema „Frauenrechte“

Die interministerielle Konferenz zum Thema „Frauenrechte“

Es gilt das gesprochene Wort! 04.12.2019 69 Frage und Antwort zur interministeriellen Konferenz zum Thema Frauenrechte Die Deutschsprachige Gemeinschaft beteiligt sich am nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung sämtlicher Formen geschlechtsspezifischer Gewalt. […]

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard