Archiv für 2018

.

Vorstellung des Seniorendekrets

Wir haben die unterschiedlichen Rechtstexte im Bereich Senioren in ein einziges Dekret gegossen, welches die Betreuungsangebote für Personen mit Unterstützungsbedarf, darunter die der Senioren und die Palliativpflege absichert und ihre Arbeit im Sinne der Bevölkerung verbessern soll. Es umfasst die häusliche Hilfe, die stationäre Hilfe und die Palliativpflege. Auf diese Weise sprechen wir uns für eine Vernetzung der verschiedenen Angebote und der Akteure aus, die künftig in Wohnhilfezonen möglichst einen personenorientierten Parcours der Begleitung und Versorgung erstellen werden.

Zertifikatverleihung der KPVDB

Zertifikatverleihung der KPVDB

Ich freue mich sehr zu diesem doch sehr feierlichen Anlass, der Zertifikatsverleihung, dabei sein zu dürfen. So werde ich es mir nicht nehmen lassen, Ihnen gleich ein erstes kleines Weihnachtsgeschenk zu überreichen, das Sie sich alle redlich verdient haben! Schließlich haben Sie alle sehr lange, genauer gesagt ein knappes Jahr, auf den heutigen Tag hingearbeitet. Aber ich bin überzeugt, es hat sich gelohnt.

Maximaler Spaß bei minimalem Alkoholkonsum

Maximaler Spaß bei minimalem Alkoholkonsum

Keine Lust mehr auf Brummschädel in der Vorweihnachtszeit? Dann sag doch öfter mal Nein zu Alkohol. Das geht einfacher als Du denkst. Probier doch mal auf dem Weihnachtsmarkt statt eines Glühweins einen heißen Punsch aus Apfel- oder Holundersaft. Der duftet und schmeckt genauso lecker nach Zimt, Nelken und Kardamom. Und nach dem dritten Glas hörst Du garantiert keine Glöckchen klingeln, wie beim Genuss der promillehaltigen Varianten.

Verhandlungen mit den Gewerkschaften der öffentlichen Träger der Alten- und Pflegeheime

Verhandlungen mit den Gewerkschaften der öffentlichen Träger der Alten- und Pflegeheime

Ab 2019 wird die Deutschsprachige Gemeinschaft für die Finanzierung der Alten- und Pflegewohnheime zuständig. Diese Zuständigkeit will die Regierung nutzen, um vor allem auch das Personal in den Einrichtungen aufzuwerten. Zur Erarbeitung eines Abkommens für den öffentlich-rechtlichen nichtkommerziellen Sektor fanden am Dienstag erste Verhandlungen statt.

Weshalb sollte Belgien den UN-Migrationspakt unterzeichnen ?

Auch in unserem Land ist der Migrationspakt der Vereinten Nationen inzwischen in aller Munde. Dabei sind es wohl nur die wenigsten Bürgerinnen und Bürger, die sich bisher mit dem Inhalt des Dokuments auseinandergesetzt haben, das Premier Charles Michel normalerweise am 19. Dezember in Marrakesch für Belgien unterzeichnen wird. Dabei gibt es genug Gründe, weshalb unser Land sich solidarisch mit der internationalen Staatengemeinschaft zeigen sollte. Einige möchte ich aufzählen…

Europäischer Wohnungstisch erstmals in Eupen

Europäischer Wohnungstisch erstmals in Eupen

Um überregionale Ansätze kennenzulernen und den gegenseitigen Austausch zu fördern, findet seit 1995 zweimal jährlich der Europäische Tisch zusammen. Dies ist ein Zusammenschluss von mehreren Wohnungsbauverbänden vertreten durch insgesamt 30 Wohnungsbaugesellschaften aus Belgien, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden. Kürzlich kamen die Vertreter im Kloster Heidberg erstmals in Ostbelgien zu einer zweitägigen Sitzung zusammen.

.

AIDS- und HIV auch in Ostbelgien ?

Unter dem Titel „Der Feind in deinem Bett“ hat die Regierung im letzten Jahr eine Informationskampagne gestartet, die auch wieder in diesem Jahr anlässlich des Welt-Aids-Tags angelaufen ist. Dabei wenden wir uns hauptsächlich an Risikogruppen mit wechselnden Sexualpartnern. Über verschiedene Kanäle wird über Gefahren und Risiken beim ungeschützten Geschlechtsverkehr aufmerksam gemacht. Außerdem werden alle Dienstleister, die mit den Risikogruppen in Verbindung kommen, angeschrieben, um nochmals auf deren Bedeutung bei der Aufklärungsarbeit hinzuweisen.

Internationaler Tag des Ehrenamtes

Internationaler Tag des Ehrenamtes

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, formulierte einst Erich Kästner in seiner treffsicheren Art. Bei diesem Zitat und aus aktuellem Anlass – heute ist der Internationale Tag des Ehrenamtes – denke ich besonders an die Menschen in der DG, die freiwillig etwas Gutes für unser Gemeinwesen tun.

Aufbruch in die Digitalisierung und Vernetzung der Pflege

Aufbruch in die Digitalisierung und Vernetzung der Pflege

Am vergangenen Donnerstag wurde den Gesundheits- und Pflegedienstleistern der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Rahmen einer Informationsveranstaltung die Webapplikation BelRAI vorgestellt. Diese soll künftig dazu genutzt werden, die Gesundheits- und Pflegesituation von Patienten zu erfassen und den Betroffenen anhand internationaler Leitlinien Handlungsempfehlungen mit auf den Weg zu geben.

UNESCO-Forum „Identités, Cultures et Violences

UNESCO-Forum „Identités, Cultures et Violences

Der Jugendschutz hat die Aufgabe, Kinder und Jugendliche vor den vielfältigen, oft auch subtilen Gefährdungen zu schützen, ihnen neue Perspektiven aufzuzeigen und sie auf diesem Weg zu begleiten. Erziehung, soziale Wiedereingliederung, Verantwortung gegenüber den Mitmenschen, Emanzipation, persönliche Wertschätzung und der Schutz der Gesellschaft sind in diesem Zusammenhang wichtige Begriffe.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard