Archiv für 2016

Ausbildung Kinderbetreuer KPVDB:  Zertifikatsverleihung

Ausbildung Kinderbetreuer KPVDB: Zertifikatsverleihung

Während zehn Monaten haben Sie viel Zeit investiert um einer Ausbildung zum Kinderbetreuer nachzugehen. Wie sie sehen, haben sie diese Zeit erfolgreich genutzt und dürfen gleich als Zeichen dieses Erfolges ein Diplom entgegen nehmen, quasi ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, wobei Ihnen dieses sicherlich nicht vom Himmel fiel, sondern einiges an Arbeit abverlangte. Sie sind nun qualifizierte Kinderbetreuer und dürfen stolz auf sich sein. Ich kann Ihnen versichern, dass es im Bereich der Kinderbetreuung nicht an Arbeit mangeln wird, im Gegenteil, es gibt einiges zu tun.

„DSL“- Was steckt dahinter ?

„DSL“- Was steckt dahinter ?

In der letzten Plenarsitzung 2016 hat das Parlament der DG das Dekret zur Schaffung der Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben verabschiedet. Die erweiterte Dienststelle soll in Zukunft ein Partner für alle Menschen sein, die Unterstützung bei der Gestaltung eines Selbstbestimmten Lebens brauchen.

Haushaltsdebatte 2017

Haushaltsdebatte 2017

Ich habe mir vorgenommen, die heutige Intervention zum Sozialhaushalt der DG in 4 Themen aufzuteilen: Armut, Familie, Senioren und GesundheitGesundheit – wobei klar ist, dass es zwischen den Themen viele Überschneidungen gibt. Auf das Thema Integration werde ich heute nicht eingehen. Die Regierung sieht in 2017 zwar 1.000.000 Euro vor, darunter für Sprachkurse und Integrationskurse, aber ich habe vor, im Rahmen einer Mitteilung das Integrationskonzept der DG im neuen Jahr vorzustellen.

Neue DSL geht ab 2017 an den Start

Neue DSL geht ab 2017 an den Start

Wir haben vor, die Dienststelle für Menschen mit Behinderung nach 25 Jahren in die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben umzuwandeln. Künftig soll diese Dienststelle neben den Aufgaben im Bereich Menschen mit Beeinträchtigung, eine zweite Säule erhalten, ein zweites Aufgabenfeld in der Unterstützung der Senioren. Außerdem sollen Aufgaben wie die Gewährung der Mobilitätshilfen künftig integral in der DSL wahrgenommen werden. Um den Dienst am Bürger besser zu gestalten und ihn einfach zu halten, sehen wir vor, dass es in Zukunft nicht zwei Anlaufstellen für Senioren gibt, sondern eine einzige Anlaufstelle für alle Menschen mit Unterstützungsbedarf.

Verleihung des Krankenpflegepreises der KPVDB

Verleihung des Krankenpflegepreises der KPVDB

Es freut mich, als Gesundheitsminister der Deutschsprachigen Gemeinschaft an einer Veranstaltung teilzunehmen, die es engagierten Menschen aus dem Gesundheitswesen ermöglicht, ihre innovativen Ideen und Projekte vorzustellen in der Hoffnung auf Unterstützung. Ich habe heute Nachmittag fünf lobenswerte Projekte vorgestellt bekommen und jedes hat mir auf seine Weise gefallen. Es freut mich sehr, dass diese Projekte in der DG umgesetzt wurden oder sich derzeit in der Umsetzung befinden.

IZOM-Abkommen

IZOM-Abkommen

In letzter Zeit gab es häufig Anzeichen für Probleme bei der Weiterführung des IZOM-Abkommens. Da die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung der ostbelgischen Bevölkerung ein wichtiges Anliegen ist, erkundigte ich mich beim LIKIV nach dem aktuellen Stand der Dinge. Auf meine Nachfrage hin teilte das LIKIV mit, dass im Monat November eine Sitzung des LIKIV mit den Krankenkassen zur weiteren Vorgehensweise einberufen wurde. Statt sich aber auf die Weiterführung des IZOM zu einigen, hat das LIKIV das Abkommen stark in Frage gestellt. Dies hat mehrere Gründe.

Interpellation: Auswirkungen der Sparmaßnahmen der Föderalregierung auf die Krankenhäuser in der DG

Interpellation: Auswirkungen der Sparmaßnahmen der Föderalregierung auf die Krankenhäuser in der DG

Immer wieder höre ich von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, auch aus dem Krankenhausbereich, dass sie sich kaum vorstellen können, dass Dienste oder sogar Krankenhäuser in der DG geschlossen werden könnten. Es ist allein der Existenz der Deutschsprachigen Gemeinschaft im föderalen Belgien zu verdanken, dass wir überhaupt immer noch zwei Krankenhausstandorte aufweisen.
Verschiedene Maßnahmen sind notwendig, damit das auch in Zukunft so bleibt.

Sensibilisierung: Zuckerkonsum in Schulen

Sensibilisierung: Zuckerkonsum in Schulen

Ein Verbot von zu zuckerhaltigen Getränken und Speisen hätte sicherlich Signalwirkung für die Bevölkerung. Allerdings bezweifle ich, dass ein Verbot das Problem löst. Die Schüler haben die Möglichkeit, zuckerhaltige Produkte von zuhause mitzubringen oder in der Pause außerhalb der Schule zu kaufen. Daher gilt es, in dieser Thematik je nach Setting mit dem jeweiligen Partner zu arbeiten. Im Unterrichtswesen ist der Dienst Kaleido als Hauptakteur in der Prävention tätig.

.

Gewalt gegen Frauen

Prisma hat von der Regierung den spezifischen Auftrag, Frauen in Gewaltsituationen zu betreuen. Darüber hinaus ist Prisma auch mit der Sensibilisierung im Bereich Gewalt gegen Frauen mit dem Schwerpunkt „häusliche Gewalt“ betraut.
Zu den Dienstleistungen des Justizhauses Eupen zählt auch die Opferbetreuung. Sie umfasst den Empfang, die Begleitung und die Orientierung der Opfer im Rahmen eines Strafverfahrens.

Demenzstrategie für Ostbelgien

Demenzstrategie für Ostbelgien

Wie bereits im Parlament geäußert, arbeite ich momentan an der Entwicklung einer Demenzstrategie für Ostbelgien. Die Demenzstrategie umfasst Maßnahmen im Bereich der Information, Sensibilisierung, Entwicklung und Weiterentwicklung von Maßnahmen und Netzwerkarbeit. Am 29. November wurde der Entwurf der Demenzstrategie erstmals den Organisationen und Diensten aus dem Seniorenbereich aber auch den Seniorenbeiräten und Angehörigen von Menschen mit Demenz vorgestellt.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard