Reden & Parlament

https://pixabay.com/fr/photos/pilules-1354782/

„Jodtabletten nur auf ausdrückliche Aufforderung einnehmen“

Schon bevor weite Teile der Öffentlichkeit die Sorge aufgrund der Wiederinbetriebnahme der umstrittenen AKW-Reaktoren ausgedrückt haben, habe ich beim zuständigen Innenminister Jan Jambon interveniert und mich für die Erweiterung der Sicherheitszone von 20 auf 100 km ausgesprochen, innerhalb der die Bevölkerung jederzeit kostenlosen Zugriff auf die Jodtabletten hat.

https://pixabay.com/fr/photos/les-mains-humain-ancienne-humaine-4051469/

Demenzstrategie wird im Herbst vorgestellt

Dem demographischen Wandel ist es geschuldet, dass mit zunehmendem Alter auch die Häufigkeit von altersbedingten Krankheiten wie Demenz zunimmt. Demenz ist zur Zeit nicht heilbar. Durch Prävention jedoch lässt sich […]

Neue Räulmichkeiten der AUBE Kelmis eröffnet

Neue Räulmichkeiten der AUBE Kelmis eröffnet

Die DG arbeitet im Rahmen des „Masterplans 2025″ für Kinderbetreuung stetig an einem Ausbau der Betreuungsplätze und der Betreuungsformen. Ziel ist ein Abdeckung des tatsächlichen Bedarfs sowie die Bereitstellung verschiedener Betreuungsformen, deren Angebot zu den Familien passt und ihnen eine größtmögliche Flexibiltät gibt. Am 2. März wurde mit der Eröffnung der Räumlichkeiten der AUBE in Kelmis ein weiterer wichtiger Schritt getan.

About a culture - Kaszëbsczé nótë

Wertvolles Feedback beim Familienforum „Wir bauen auf Familie“

Am 27. Februar fand im Ministerium der DG in Epen das Familienforum „Wir bauen auf Familie“ statt. In drei Workshops zu den Themen Kindergeld und Kinderbetreuung konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger ihre Meinungen und Anregungen austauschen und vorbringen. Der gesammelte Input wird in unsere Überlegungen zur Gestaltung der Kinder- und Familien einfließen.

.

„Programmdekret sorgt für Planungssicherheit“

Die Regierung hatte zu beginn der Legislatur erklärt, den Krankhäusern beizustehen und sich für den Erhalt beider Einrichtungen einzusetzen. Mit dem Programmdekret, über das bei der Parlamentssitzung vom 22. Februar debattiert wurde, konnte nun ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht werden. Durch das neue Programmdekret werden in Zukunft alle Bauvorhaben zu 80% bezuschusst. Das gibt den Krankenhäusern die notwendige Planungssicherheit.

https://pixabay.com/fr/photos/fruits-l%C3%A9gumes-march%C3%A9-nutrition-1761031/

DG setzt in der Prävention vor allem auf eine gesunde Ernährung

In Anwendung des Dekretes über die Gesundheitsförderung legt die DG alle zwei Jahre die Schwerpunkte der Gesundheitsförderung fest. Dies erfolgt auf Grundlage eines Gutachtens des Beirates für Gesundheit. Im vergangenen Jahr bildeten mentale Gesundheit, Bewegung und Ernährung die drei Säulen der Gesundheitsförderung. Gesunde Ernährung und Bewegung sind grundlegende Aspekte, um gewichtsbedingten Krankheiten entgegenzuwirken.

About a culture - Kaszëbsczé nótë

Kinderhort Hauset feierlich eröffnet

Am 1. November 2015 öffnete der Kinderhort in Hauset seine Pforten. An drei Tagen in der Wochen können die Kinder vormittags dort betreut werden. Neben einer hauptamtlichen Betreuerin kümmern sich insgesamt neun Ehrenamtliche um den Nachwuchs. Der neue Hort ist ein kleiner aber wichtiger Schritt hin zum einer vollständigen Abdeckung des tatsächlichen Bedarfs in der Kinderbetreuung. Am 1. Februar wurde der Hort im Beisein von Familienminister Antonios Antoniadis feierlich eröffnet.

https://pixabay.com/fr/photos/int%C3%A9gration-b%C3%A9n%C3%A9voles-les-mains-3527263/

Integration heißt fördern und fordern

Am 25. Januar fand im Parlament der DG die große Themendebatte zur Flüchtlingspolitik statt. Als zuständiger Minister für Integration habe ich ausführlich von den Projekten und Maßnahmen in der DG gesprochen. Denn obwohl die DG die Flüchtlingspolitik nicht beeinflussen kann, ist sie aufgrund ihrer Zuständigkeit für Integration direkt von der Krise betroffen. Welche Maßnahmen trifft die Regierung? War wird getan um die Integration bestmöglich zu gestalten?

Für eine inklusive Gesellschaft

Für eine inklusive Gesellschaft

Seit 25 Jahren setzt sich die Dienststelle für Personen mit Behinderung für die Belange und Interessen von Menschen mit Beeinträchtigung ein. Mittlerweile ist sie als Anlaufstelle einer der größten Dienste der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Das oberste Ziel: Den Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Verträge von SIA und Mosaik abgestimmt

Verträge von SIA und Mosaik abgestimmt

Jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens in eine Situation geraten, aus der er ohne Hilfe nicht mehr herausfindet. In diesen Situationen ist man als Mensch besonders verwundbar. Dies gilt ganz besonders für Kinder und Jugendliche. Denn gerade in den jungen Jahren eines Menschen wird das Fundament seiner künftigen Entwicklung gelegt.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard