Artikel & Pressemitteilungen

Interministerielle Konferenz bringt belgische Gesundheitsminister zusammen – Antoniadis: „Deutschsprachige bei der Zulassung zum Medizinstudium berücksichtigen“

Interministerielle Konferenz bringt belgische Gesundheitsminister zusammen – Antoniadis: „Deutschsprachige bei der Zulassung zum Medizinstudium berücksichtigen“

Am 30. März 2015 kam DG-Gesundheitsminister Antonios Antoniadis in Brüssel mit seinen Amtskollegen zur Interministeriellen Konferenz Gesundheitswesen zusammen.

Bekämpfung der Kinderarmut – Viva for Life und DG unterstützen Projekt vom „Haus der Familie“

Bekämpfung der Kinderarmut – Viva for Life und DG unterstützen Projekt vom „Haus der Familie“

Antoniadis: „Das Haus der Familie ist ein wichtiger Partner im Kampf gegen soziale Ausgrenzung“ Bekämpfung der Kinderarmut – Viva for Life und DG unterstützen Projekt vom „Haus der Familie“ Eupen, […]

„Ein unverzichtbarer Partner und Berater bei der Bewältigung künftiger Herausforderungen im Seniorenbereich“

„Ein unverzichtbarer Partner und Berater bei der Bewältigung künftiger Herausforderungen im Seniorenbereich“

Der im Jahr 1997 per Dekret geschaffene Beirat für Wohn-, Begleit-und Pflegestrukturen für Senioren sowie für häusliche Hilfe wurde Anfang Februar für die festgelegte Dauer von 4 Jahren neueingesetzt. Minister Antoniadis verspricht sich von diesem Gremium auch in Zukunft innovative Ideen und Impulse für die Seniorenpolitik.

Ein möglichst langes Leben im vertrauten Umfeld

Ein möglichst langes Leben im vertrauten Umfeld

Der demografische Wandel ist schon lange keine theoretische Prognose mehr. Die Deutschsprachige Gemeinschaft und ihre Dienste werden in der alltäglichen Arbeit mit diesem Gesellschaftsphänomen konfrontiert. Vor allem die Bereiche der Seniorenpolitik müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen. Eines der Kernelemente der sozialpolitischen Maßnahmen ist daher das selbstbestimmte Altern in den eigenen vier Wänden.

Unterzeichnung des Paktes „ONE in FIVE“

Unterzeichnung des Paktes „ONE in FIVE“

In unserer Gesellschaft werden viele Dinge ausgiebig in der breiten Öffentlichkeit diskutiert. Andere wiederum werden totgeschwiegen, ignoriert oder erst zur Sprache gebracht, wenn es längst zu spät ist. Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist ein solches Tabuthema.

Armut in der DG – Universität Mons zieht erste Zwischenbilanz

Armut in der DG – Universität Mons zieht erste Zwischenbilanz

Auf Forderung des Parlamentes hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft das Forschungszentrum der Universität Mons mit der Ausarbeitung eines DG-eigenen Armutsberichts beauftragt. […]

Antoniadis weist Kritik der Schöffin zurück – DG unterstützt seit Jahren Deutschkursanbieter

Antoniadis weist Kritik der Schöffin zurück – DG unterstützt seit Jahren Deutschkursanbieter

In einer Mitteilung zeigte sich Minister Antoniadis über die Aussagen der Eupener Sozialschöffin Claudia Niessen betreffend die Schaffung von verpflichtenden Deutschkursen für Menschen mit Migrationshintergrund überrascht.

Minister Antoniadis und Furlan stellen Weichen für die Übertragung der Kompetenz Wohnungsbau

Minister Antoniadis und Furlan stellen Weichen für die Übertragung der Kompetenz Wohnungsbau

Minister Antoniadis und Furlan stellen Weichen für die Übertragung der Kompetenz Wohnungsbau Eupen, den 29. Dezember 2014 Vor Kurzem besuchte Sozialminister Antonios Antoniadis den für Wohnungsbau zuständigen Minister der Wallonischen […]

Sozialminister Antoniadis unterzeichnet das Abkommen zur Verwaltung der elektronischen Fußfesseln

Sozialminister Antoniadis unterzeichnet das Abkommen zur Verwaltung der elektronischen Fußfesseln

Antoniadis: „Enge Konzertierung mit unseren Partnergemeinschaften“ Sozialminister Antoniadis unterzeichnet das Abkommen zur Verwaltung der elektronischen Fußfesseln Am 10. Dezember kam Gemeinschaftsminister Antonios Antoniadis mit seinen Amtskollegen Jo Vandeurzen aus der […]

Lösung bei der Vergabe der LIKIV-Nummern gefunden

Lösung bei der Vergabe der LIKIV-Nummern gefunden

Am gestrigen Tag, am 11. Dezember, einigten sich die föderale Gesundheitsministerin Maggy de Block und der für das Hochschulwesen der Französischen Gemeinschaft zuständige Minister Jean-Claude Marcourt in der Frage zur Vergabe der LIKIV-Nummern. […]

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard