Parlament

https://pixabay.com/fr/photos/%C3%A9t%C3%A9-enfants-balan%C3%A7oire-5370585/

Mehr Planungssicherheit für RZKB

Frage von Frau Franziska FRANZEN (ECOLO) an Herrn Minister Antonios ANTONIADIS zur Kinderbetreuung während der Ferienmonate 09.09.2015 Es gilt das gesprochene Wort! In diesem Jahr gab es 4 Ferienbetreuungsangebote des […]

https://pixabay.com/fr/photos/langue-allemand-apprendre-1395322/

Sprachekurse für Migranten

Frage von Frau Franziska FRANZEN (ECOLO) an Herrn Minister Antonios ANTONIADIS zu den Sprachkurse für Migranten 09.09.2015 Es gilt das gesprochene Wort! Im Frühjahr dieses Jahres, kurz nachdem ich zu […]

https://pixabay.com/fr/photos/le-docteur-costume-traitement-coup-3439566/

Pflegeversicherung Teil der Überlegungen

Frage von Herrn Robert NELLES (CSP) an Herrn Minister Antonios ANTONIADIS zur Einführung einer Pflegeversicherung 09.09.2015 Es gilt das gesprochene Wort! In der Tat gab es in der Vergangenheit auch […]

https://pixabay.com/fr/photos/chien-d-assistance-chien-2098366/

Assistenzhunde im Aktionsplan 2025 nicht berücksichtigt?

Bei der letzten Parlamentssitzung wurde ich gefragt, warum die Regierung der DG der Bedeutung der Assistenzhunde im Aktionsplan 2025 nicht Rechnung tragen würde. Schließlich sei der Begriff „Assistenzhund“ im besagten Aktionsplan nicht zu finden. Das stimmt. Allerdings hat der Fragensteller das Dokument nicht vernünftig gelesen.

https://pixabay.com/fr/photos/goutte-d-eau-baisse-impact-rides-578897/

Wasser der Weser gesundheitsschädigend?

Im Plenum wurde mir die Frage gestellt, ob der Aluminiumgehalt des Wassers der Eupener Weser eine Gefahr für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger der Deutschsprachigen Gemeinschaft darstellt. Die Direktion der Umweltpolizei konnte das auf Nachfrage meinerseits verneinen.

„Wir wollen beide Krankenhäuser halten“

„Wir wollen beide Krankenhäuser halten“

Die Veränderungen im hiesigen Krankenhauswesen stellen die beiden Hospitäler in Eupen und St. Vith vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Knapp 40% der Ostbelgier weichen bei Krankenhausaufenthalte in die Nachbarkliniken nach Lüttich, Verviers und Aachen aus. Doch trotz aller Schwierigkeiten müssen die beiden Standorte in der DG erhalten bleiben.

https://pixabay.com/fr/photos/les-mains-humain-ancienne-humaine-4051469/

Muss Opa eine Fußfessel tragen?

Was man bisher eher aus Filmen kennt, könnte auch für Demenzkranke Realität werden: das GPS-Tracking. Mittels sogenannter „Demenz-Armbänder“ kann der genaue Aufenthaltsort des Demenzkranken ermittelt werden. Das Ziel: Vorbeugung von Risiken und höhere Sicherheit. Der Haken: Wo liegen die Grenzen?

Werden ostbelgische Verbraucher gleichbehandelt?

Werden ostbelgische Verbraucher gleichbehandelt?

In Kürze soll ein neuer föderaler Dienst für Verbraucher gegründet werden. Laut Verbraucherschutzzentrale und dem Ombudsmann der DG wird kein deutschsprachiges Personal eingestellt. Die Zugehörigkeit zu einer der dreien Sprachgruppen darf aber nicht über den Zugang zu Rechten und Dienstleistungen entscheiden. Minister Antoniadis intervenierte deshalb bei Vize-Premier Kris Peeters für das Respektieren der deutschen Sprache.

Aktuelle Frage zur geplanten föderalen Krankenhausreform

Aktuelle Frage zur geplanten föderalen Krankenhausreform

Die Krankenhauslandschaft befindet sich im Umbruch. Wir erleben einen schleichenden Paradigmenwechsel in der Gesundheitsversorgung, der von mehreren Kräften beeinflusst wird. Neben dem medizinischen und technologischen Wandel spielen auch gesellschaftliche Entwicklungen eine Rolle.

Aktuelle Frage betreffend die Inspektion der Krankenhäuser in der DG durch die flämische „Zorginspectie“

Aktuelle Frage betreffend die Inspektion der Krankenhäuser in der DG durch die flämische „Zorginspectie“

In einer Pilotphase wird die „Zorginspectie“ in diesem Jahr die Krankenhausinspektionen durchführen.Letztere fällt in den Zuständigkeitsbereich der DG und beinhaltet die Überprüfung aller anerkannten Dienste, Programme und Funktionen der Klinik St. Josef und des St. Nikolaus Hospitals im Hinblick auf die Erfüllung der Krankenhausnormen, die weiterhin föderal festgelegt werden.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard