Parlament

https://pixabay.com/fr/photos/senior-personnes-%C3%A2g%C3%A9es-personnes-3336451/

Wohnortsnahe Angebote für Senioren

Die Menschen werden nicht nur älter, sondern auch fitter. Bessere Lebensbedingungen und der medizinische Fortschritt sorgen dafür, dass immer mehr Senioren länger leben und ihren Ruhestand aktiver gestalten können als früher. Die […]

https://pixabay.com/fr/photos/bouleverser-submerg%C3%A9-stress-fatigu%C3%A9-2681502/

Schlafstörungen weit verbreitet

Schlaf- und Angststörung gehören laut der nationalen Gesundheitsumfrage zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden. Dabei ist Belgien jedoch nicht die Ausnahme. In der Mehrzahl der westlichen Länder sind Schlaf- und Angststörungen […]

https://pixabay.com/fr/photos/docteur-enqu%C3%AAte-tension-art%C3%A9rielle-4303020/

Verstärkte Zusammenarbeit in der Gesundheitsprävention

Da die DG seit der 6. Staatsreform vollständig für die Gesundheitsförderung zuständig ist, eröffnet sich ein breites Themen– und Handlungsfeld. Die Gemeinschaften und der Föderalstaat verfolgen zwei gemeinsame Ziele: (1) […]

https://pixabay.com/fr/photos/m%C3%A9decine-patient-m%C3%A9decin-tension-2361046/

Neues Konzept der Prävention und Gesundheitsförderung

Der medizinische Fortschritt hat dazu geführt, dass einige früher unheilbare Krankheiten nun wirksam bekämpft werden können. Durch Präventionsarbeit und Gesundheitsförderung haben immer mehr Menschen ein Gesundheitsbewusstsein entwickelt. Sie achten auf […]

https://pixabay.com/fr/photos/hospice-main-dans-la-main-1793998/

„Hoher Standard in den ostbelgischen APWH“

In der Inlandspresse war kürzlich zu lesen, dass die Kosten für einen Platz in einem belgischen Alten- und Pflegewohnheim in den vergangenen sechs Jahren um 20% gestiegen sind. In der DG mussten die Bewohner im gleichen Zeitraum jedoch nur rund 11% mehr zahlen. Und das trotz eines überdurchschnittlich hohen Standards.

Modell der Notaufnahmen in der DG vor einer Veränderung?

Modell der Notaufnahmen in der DG vor einer Veränderung?

Belgien verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Dichte an Angeboten der medizinischen Notfallversorgung. Pro 100.000 Einwohner gibt es 1,24 Notaufnahmen. Das ist deutlich mehr als bei vielen unserer europäischen Nachbarn. Die […]

ÖSHZ: SWOT-Analyse in Arbeit

ÖSHZ: SWOT-Analyse in Arbeit

In der Vergangenheit hat es bereits Ansätze gegeben, das Grundlagengesetz der ÖSHZ zu überarbeiten – allerdings ohne konkrete Ergebnisse. Um diesen Prozess neu anzustoßen, habe ich als Aufsichtsminister im Juni […]

https://pixabay.com/fr/photos/personnes-en-chaise-roulante-538138/

DG übernimmt Zuständigkeiten für Revalidationskonventionen

Ab dem 01. Januar 2018 wird die Regierung die Zuständigkeit für die Revalidationskonventionen komplett übernehmen. Mit dem Kindertherapiezentrum KITZ gibt es in der DG nur ein Zentrum mit Revalidationskonvention mit […]

https://pixabay.com/fr/photos/poign%C3%A9e-de-main-les-mains-bienvenue-3091906/

Seniorenbeauftragter: Bewerbungsverfahren abgeschlossen

Die Förderung eines möglichst selbstbestimmten Lebens im Alter ist die oberste Priorität der Seniorenpolitik in der DG. Eine Maßnahme hin zu diesem Ziel ist die Einsetzung eines Seniorenbeauftragten, der den Bedarf auf kommunaler […]

.

„Ziel der Seniorenpolitik ist die Förderung der Selbstbestimmung“

Wir bei der Politik für Menschen mit einer Beeinträchtigung, steht auch bei der Seniorenpolitik die Förderung der Selbstbestimmung an oberster Stelle. Um dieses Ziel zu erreichen, nutzt die Regierung der DG eine Palette an Werkzeugen: die Schaffung alternativer Wohnformen, die Unterstützung der häuslichen Hilfe sowie Projekte zur Aktivierung. In Zukunft könnten auch die Dienstleistungen von Seniorengenossenschaften Teil dieser Werkzeuge sein.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard