Artikel

Reform der Krankenhausinspektionen – „Zorginspectie“ übernimmt in einer Testphase die Inspektionen  der DG-Krankenhäuser

Reform der Krankenhausinspektionen – „Zorginspectie“ übernimmt in einer Testphase die Inspektionen der DG-Krankenhäuser

In der Vergangenheit führte das Ministerium der DG die Inspektionen der beiden Krankenhäuser der DG durch. Für 2015 wurde der Dienst „Zorginspectie“ der Flämischen Gemeinschaft mit dieser Aufgabe betraut. Nach einer einjährigen Pilotphase wird über eine mögliche Fortführung der Zusammenarbeit entschieden.

Ein möglichst langes Leben im vertrauten Umfeld

Ein möglichst langes Leben im vertrauten Umfeld

Der demografische Wandel ist schon lange keine theoretische Prognose mehr. Die Deutschsprachige Gemeinschaft und ihre Dienste werden in der alltäglichen Arbeit mit diesem Gesellschaftsphänomen konfrontiert. Vor allem die Bereiche der Seniorenpolitik müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen. Eines der Kernelemente der sozialpolitischen Maßnahmen ist daher das selbstbestimmte Altern in den eigenen vier Wänden.

Unterzeichnung des Paktes „ONE in FIVE“

Unterzeichnung des Paktes „ONE in FIVE“

In unserer Gesellschaft werden viele Dinge ausgiebig in der breiten Öffentlichkeit diskutiert. Andere wiederum werden totgeschwiegen, ignoriert oder erst zur Sprache gebracht, wenn es längst zu spät ist. Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist ein solches Tabuthema.

https://pixabay.com/fr/photos/pauvret%C3%A9-noir-et-blanc-%C3%A9motion-hdr-4561704/

Armut in der DG – Universität Mons zieht erste Zwischenbilanz

Auf Forderung des Parlamentes hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft das Forschungszentrum der Universität Mons mit der Ausarbeitung eines DG-eigenen Armutsberichts beauftragt. […]

108 – Rund um die Uhr ein offenes Ohr

108 – Rund um die Uhr ein offenes Ohr

Irgendwann kann jeder Mensch im Laufe seines Lebens in die Situation kommen, vor einem scheinbar unlösbaren Problem zu stehen. Scham oder Angst sind oftmals die Gründe, sich Freunden, der Familie oder […]

Plötzlich ist alles anders. Die Wahrheit, die mein Leben veränderte!

Plötzlich ist alles anders. Die Wahrheit, die mein Leben veränderte!

Jeder Mensch hat das Recht, in seinem letzten Lebensabschnitt umfassend über seine Krankheit aufgeklärt und informiert zu werden. Nur so ist die Selbstbestimmung über das eigene Leben bis zum Schluss gewährleistet. Um unter anderem diese Botschaft in den Vordergrund zu rücken…

https://pixabay.com/fr/photos/h%C3%B4pital-teddy-malades-lit-3872344/

Betreuung kranker Kinder nun auch in der Eifel

Alle Eltern kennen das: Plötzlich schleppt sich das eigene Kind an den Küchentisch, hustend und mit feuerrotem Gesicht. Oma und Opa oder ein Bekannter können nicht einspringen und die Arbeit ruft. Was nun? In diesem Fall hilft ein Anruf bei der Familienhilfe, die dann eine Kinderbetreuerin zum kranken Kind nach Hause schickt!
Kann ein Kind bei akuter Erkrankung nicht zur Schule oder zur Tagesmutter, kommt die Kinderbetreuerin zur Familie nach Hause. So kann das Kind in vertrauter Umgebung versorgt werden. Gewisse Bedingungen müssen aber erfüllt werden. Beispielsweise werden nur Kinder betreut, denen durch ein ärztliches Attest eine akute Erkrankung bescheinigt wird. Besonders für alleinerziehende Mütter und Väter, die berufstätig oder in einer Ausbildung sind, eine willkommene Entlastung.

Pflege- und Adoptiveltern gesucht!

Pflege- und Adoptiveltern gesucht!

Wenn die leiblichen Eltern eines Kindes aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr für ihr Kind sorgen können, bedarf es der Hilfe und Fürsorge von Pflege- und Adoptiveltern. Um verstärkt auf diese wichtige Berufung aufmerksam zu machen und einen regelmäßigen Austausch diverser Akteure zu fördern, findet alle 2 Jahre eine Fachtagung des Pflegefamiliendienstes statt. In diesem Jahr war die zweitägige Fachtagung im Europasaal des Ministeriums in 3 gegliedert: Im ersten Teil kamen verschiedene Akteure der Sozialdienste und der Jugendhilfe aus der DG und Deutschland zusammen. Zum zweiten Teil waren Jugendrichter, die Staatsanwaltschaft Eupen und die Rechtsanwälte aus der DG eingeladen. Und der dritte Teil stand ganz im Zeichen der Pflege- und Adoptivfamilien. Im Mittelpunkt standen die Besuchskontakte und die Rückführung von Pflegekindern in ihre Ursprungsfamilie sowie die Bindungsentwicklung zwischen Kind und Pflegefamilie. Neben Familienminister Antonios Antoniadis fanden insgesamt rund 150 Leute ihren Weg in den Europasaal des Ministeriums.

Mögliche Blackouts im Winter: Droht den ostbelgischen Krankenhäusern ein Stromausfall?

Mögliche Blackouts im Winter: Droht den ostbelgischen Krankenhäusern ein Stromausfall?

In den vergangenen Wochen hat ein Thema für sehr viel öffentliche und mediale Aufregung gesorgt: eine mögliche Stromabschaltung in den anstehenden Wintermonaten. Aufgrund des Ausfalls der Kernreaktoren in Doel und Tihange könnte es im Winter während gewissen Tageszeiten zu Energieengpässen kommen. Als Reaktion darauf haben der föderale Innenminister Melchior Wathelet und die Staatssekretärin Catherine Fonck einen Entlastungsplan vorgestellt, der auch die Deutschsprachige Gemeinschaft unmittelbar betrifft. Zwar wurde dieser in den vergangenen Tagen überarbeitet, für die DG hat sich dadurch jedoch nichts verändert.
Denn der Plan sieht 6 von einer möglichen Stromabschaltung betroffene Zonen vor. Sollte ein vorübergehende Unterbrechung der Stromversorgung unausweichlich sein, würde dies zunächst die in Zone 6 liegenden Gebiete treffen. Zone 1 wäre zuletzt betroffen.

Wasser marsch! Ganz Ostbelgien geht duschen!

Wasser marsch! Ganz Ostbelgien geht duschen!

Im Kampf gegen die ALS Krankheit! Wasser marsch! Ganz Ostbelgien geht duschen! Dieser Tage kann man eigentlich zu jeder Uhrzeit einen kurzen Blick auf Facebook werfen, in den meisten Fällen […]

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard