Pressemitteilungen

Antoniadis: „Novavax-Impfstoff als zusätzliche Alternative in der DG“

Antoniadis: „Novavax-Impfstoff als zusätzliche Alternative in der DG“

Um den Menschen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ein alternatives Impfstoff-Angebot zu machen, hat das Ministerium der DG sich an der Beschaffung des neuen Impfstoffes Nuvaxovid beteiligt. Ab sofort können Termine für eine Impfung mit dem Wirkstoff gebucht werden.

https://pixabay.com/fr/photos/hospice-soins-personnes-%C3%A2g%C3%A9es-vieux-1750928/

Antoniadis bestätigt: „Verteidigungsministerin hat Hilfe für St.Vith zugesagt“

Ein Personalmangel in den beiden Wohn- und Pflegezentren für Senioren (WPZS) der Eifeler Interkommunalen Vivias hat im Herbst 2021 zu einem Einzugsstopp geführt. Während die Situation in Bütgenbach aktuell „unter Kontrolle“ ist, greift die Armee in St.Vith nun doch ein. Das teilt Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) unter Berufung auf seine föderale Ministerkollegin Ludivine Dedonder (PS) am Montagnachmittag mit.

Dabei VoG kann Neubau in St.Vith errichten

Dabei VoG kann Neubau in St.Vith errichten

Damit die Dabei VoG ihre wichtige Arbeit in der sozialberuflichen Eingliederung unter guten Bedingungen vollziehen kann, wird ihnen für den Neubau in St.Vith ein Zuschuss von rund zwei Millionen Euro gewährt. Das erklärt Sozialminister Antonios Antoniadis (SP) in einer Mitteilung.

Antoniadis: „Zusätzliche Impfung für Johnson&Johnson-Geimpfte“

Antoniadis: „Zusätzliche Impfung für Johnson&Johnson-Geimpfte“

Wer in Belgien eine zweite Dosis nach der Johnson & Johnson-Impfung bekommt, gilt als geboostert. In einigen europäischen Ländern, darunter Deutschland, ist allerdings eine dritte Dosis notwendig. Aus diesem Grund entschieden nun die Gesundheitsminister des Landes, dass eine dritte Dosis für Betroffene möglich ist. Dies teilt Antonios Antoniadis (SP) am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit.

https://pixabay.com/fr/photos/hospice-main-dans-la-main-1793998/

Alle 19 Bewohner von Haus Katharina sind umgezogen

Nach dem Entzug der Betriebsgenehmigung ist am heutigen Dienstag die letzte Bewohnerin des bisherigen Wohn- und Pflegezentrums (WPZS) Haus Katharina umgezogen. Das teilte das Kabinett des Sozialministers Antonios Antoniadis am Dienstag mit. Alle 19 Menschen haben in anderen ostbelgischen WPZS ein neues Zuhause gefunden.

DG erhöht mit Kooperation die Testkapazitäten

DG erhöht mit Kooperation die Testkapazitäten

Seit Mittwoch sind die Türen eines neuen PCR-Testzentrums in Ostbelgien geöffnet: In Kooperation mit einer privaten Laborgruppe erhöht die DG im Eupen Plaza die ostbelgischen Kapazitäten vorläufig um rund 500 PCR-Tests wöchentlich. „Wir geben praktisch einen Extra-Booster“, erklärte DG-Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) am Freitag bei einer Pressekonferenz vor Ort.

Antoniadis: „Der Wiederaufbau nach einer Flutkatastrophe wird schneller möglich“

Antoniadis: „Der Wiederaufbau nach einer Flutkatastrophe wird schneller möglich“

Um zukünftig nach Naturkatastrophen einen schnelleren Wiederaufbau zu gewährleisten, ist zu Wochenbeginn ein wichtiger Erlass im Zuständigkeitsbereich der Raumordnung verabschiedet worden. „In Zukunft sind für einen bestimmten Zeitraum und unter gewissen Bedingungen keine Genehmigungen für Arbeiten mehr nötig. Das ermöglicht einen schnelleren Wiederaufbau“, erklärt Raumordnungsminister Antonios Antoniadis (SP) in einer Pressemitteilung.

Nach Einspruch: Städtebaugenehmigung ermöglicht Aufforstung von Wiesen in Bütgenbach

Nach Einspruch: Städtebaugenehmigung ermöglicht Aufforstung von Wiesen in Bütgenbach

In der Gemeinde Bütgenbach werden Wiesen mit verschiedenen Baumarten und Sträuchern auf einer Gesamtfläche von zirka 15 Hektar (150.000 Quadratmeter) aufgeforstet. Das teilte der Minister für Raumordnung, Antonios Antoniadis (SP), am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit. Dem Beschluss war ein Einspruch der Gemeinde Bütgenbach vorausgegangen.

https://pixabay.com/fr/photos/justitia-d%C3%A9esse-d%C3%A9esse-de-la-justice-2597016/

Haus Katharina verliert Betriebsgenehmigung als Wohn- und Pflegezentrum

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) hat dem Wohn- und Pflegezentrum (WPZS) Haus Katharina in Raeren die Betriebsgenehmigung entzogen. Hierzu ist die Regierung dekretal verpflichtet, nachdem seit 2017 eine Reihe von Normen seitens der Betreiber nicht ausreichend behoben wurden. Eine diesbezügliche Aussetzungsklage seitens der Einrichtung wurde zu Beginn des neuen Jahres vom Staatsrat abgewiesen. Die 19 Bewohnerinnen und Bewohner erhalten nun die Möglichkeit, in andere Wohn- und Pflegezentren zu ziehen.

https://pixabay.com/fr/photos/test-corona-baguettes-n%C3%A9gatif-6116891/

Sensible Einrichtungen in der DG erhalten kostenlose Selbsttests für Personal und Besucher

Die Coronazahlen in Belgien explodieren angesichts des hohen Ansteckungsgrades der Omikron-Variante. Das ist auch in Ostbelgien zu beobachten. Damit die Wohn- und Pflegezentren für Senioren (WPZS) und die Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung in der DG für Besuch offenbleiben können, wird den Trägern Selbsttests zur Verfügung gestellt. Das erklärte der Gesundminister Antonios Antoniadis (SP) in einer Pressemitteilung. Außerdem macht er auf wichtige Infos aufmerksam.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard