Pressemitteilungen

Rückreiseformular bei Einreise in Belgien in deutscher Sprache abrufbar

Rückreiseformular bei Einreise in Belgien in deutscher Sprache abrufbar

Aufgrund der Entscheidung des Nationalen Sicherheitsrats muss bei Ein- oder Rückreise nach Belgien – ähnlich wie in anderen Ländern – ein Fragebogen ausgefüllt werden. Fristen, Informationen, Maßnahmen und Bestimmungen sind auf diplomatie.belgium.be und das Rückreiseformular „Public Health Passenger Locator Form“ auf travel.info-coronavirus.be/de zu finden. Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) nutzt die Gelegenheit, um auf einige wichtige Gegebenheiten hinzuweisen.

Maskenpflicht für Besucher in Wohn- und Pflegezentren

Maskenpflicht für Besucher in Wohn- und Pflegezentren

Die gestrige Entscheidung des Nationalen Sicherheitsrates, die Maskenpflicht auf alle öffentlichen Gebäude zu erweitern, nahm der zuständige Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) zum Anlass, um an die Maskenpflicht für Besucher der Wohn- und Pflegezentren zu erinnern. Die Maßnahme dient dazu, die Bewohner zu schützen, die zur hochgefährdeten Risikogruppe gehören.

DG zieht Lohnerhöhung für Pflegekräfte und Sozialsektor auf September 2020 vor

DG zieht Lohnerhöhung für Pflegekräfte und Sozialsektor auf September 2020 vor

Die Pflegekräfte und weitere Berufsgruppen im Sozialbereich werden im September eine Gehaltserhöhung erhalten. Darauf verständigten sich die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft sowie die Arbeitgeber und die Gewerkschaften im Sozialbereich am heutigen Donnerstag. Die Gehaltserhöhungen betragen je nach Statut bis zu 23%. Die Mehrkosten dieser Maßnahme belaufen sich in den Jahren 2020 und 2021 auf insgesamt 2,7 Millionen Euro.

Heimbewohnern wird der Ausgang wieder ermöglicht

Heimbewohnern wird der Ausgang wieder ermöglicht

Ab Montag wird es den Bewohnern der Wohn- und Pflegezentren wieder ermöglicht, das Heim für einen Besuch bei der Familie oder zum Einkaufen zu verlassen. Dies wurde zwischen Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) und den Verantwortlichen der Wohn- und Pflegezentren vereinbart. Die Einrichtungen werden über die hausinterne Regelung Auskunft geben.

Regierung greift ostbelgischen Familien unter die Arme

Regierung greift ostbelgischen Familien unter die Arme

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat sich am Freitag in einer Sondersitzung darauf verständigt, einkommensschwachen Familien pro Kind einen einmaligen Kindergeldzuschlag in Höhe von 235,88 € zu gewähren. Der Corona-Zuschlag setzt sich aus dem Betrag für das Basiskindergeld und den Sozialzuschlag zusammen.

Keine Städtebaugenehmigung für gastronomische Terrassen in Ostbelgien mehr nötig

Keine Städtebaugenehmigung für gastronomische Terrassen in Ostbelgien mehr nötig

Um die Cafés und Restaurants in Ostbelgien im Zuge der Coronakrise zu unterstützen, hebt die Regierung der DG die Bestimmung auf, wonach zum Anlegen einer Terrasse von über 50 Quadratmetern eine Städtebaugenehmigung notwendig ist. Das teilte das Büro des zuständigen Ministers für Raumordnung, Antonios Antoniadis (SP), in einem Pressekommuniqué mit.

Antoniadis: „Ein Atomendmülllager in der DG würde keine Baugenehmigung erhalten“

Antoniadis: „Ein Atomendmülllager in der DG würde keine Baugenehmigung erhalten“

Nach Auffassung des für Raumordnung zuständigen Ministers Antonios Antoniadis (SP) würde ein Atomendmülllager in der Deutschsprachigen Gemeinschaft keine Baugenehmigung erhalten. „Solange die Deutschsprachige Gemeinschaft autonom ist, sehe ich keine Chance für ein solches Lager auf ostbelgischem Boden“, macht der Minister in einer Stellungnahme deutlich.

Besuche in den Wohn- und Pflegezentren werden wieder möglich

Besuche in den Wohn- und Pflegezentren werden wieder möglich

Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) hebt in Absprache mit den Wohn- und Pflegezentren das allgemeine Besuchsverbot zum 15. Juni auf. Ab Montag dürfen die Wohn- und Pflegezentren die Besuche im Haus abhängig von ihren räumlichen Möglichkeiten individuell gestalten. Die Angehörigen werden von den WPZS in Kürze informiert.

Nächste Lockerungsphase in den WPZS für Juni beschlossen

Nächste Lockerungsphase in den WPZS für Juni beschlossen

In den Wohn- und Pflegezentren treten ab dem 2. Juni weitere Lockerungen in Kraft. Der Kreis der Besucher aus den Familien der Bewohner wird erweitert. Die Gruppenaktivitäten werden ausgebaut und externe Dienstleister wie z.B. Frisöre können nach einer Hygieneeinweisung ihre Dienstleistungen wieder aufnehmen. Hierauf verständigten sich der zuständige Minister Antonios Antoniadis (SP) und die Verantwortlichen der Einrichtungen.

Dienstleistungen wie gewohnt verfügbar

Dienstleistungen wie gewohnt verfügbar

Im Zuge der wöchentlichen Treffen mit den verschiedenen Einrichtungen der häuslichen Hilfe, wurde am Montag vereinbart, dass diese ihre Arbeit wieder in vollem Umfang aufnehmen. Das teilten Vize-Ministerpräsident Antonios Antoniadis (SP) und alle Dienstleister der häuslichen Hilfe in einem gemeinsamen Kommuniqué mit. Die Nutznießer der verschiedenen Angebote wurden bereits benachrichtigt.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard