Pressemitteilungen

Was tun im nuklearen Ernstfall?

Was tun im nuklearen Ernstfall?

Seit einigen Wochen stehen die Atomkraftwerke von Tihange und Doel im medialen Mittelpunkt. Auch wenn laut der Atomaufsichtsbehörde FANK kein Sicherheitsrisiko besteht, stellen sich viele Bürger die Frage, wie man sich im Ernstfall verhält. Aus diesem Grund findet man ab sofort nützliche Informationen zum föderalen Notfallplan und den zuständigen Behörden und Ansprechpartnern auf DGlive. Auf Nachfrage können die Informationen per Post verschickt werden. Dies teilte das Kabinett des DG-Gesundheitsministers Antonios Antoniadis mit.

DG-Mittel für Soziales und Integration noch nie so hoch

DG-Mittel für Soziales und Integration noch nie so hoch

In der Ausgabe des Grenz Echo vom 18. Dezember 2015 verlangte der Eupener ÖSHZ-Präsident Lambert Jaegers von der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft, zusätzliche finanzielle Mittel zur Integration bereitzustellen. Außerdem beklagte er einen Mangel an Sprachkursen für Migranten und das Fehlen eines Integrationsparcours. Mit großer Verwunderung und Unverständnis reagierte Sozialminister Antonios Antoniadis auf diese Aussagen.

Close-up on womans's hand feeding little boy, seated in high chair, small plastic pot

Model release : available
Property release : not available or not applicable

Anais Mai / Photononstop / Reporters

Ref : 484938

Erhöhung der Tagesentschädigung für Tagesmütter

Auf ihrer Sitzung vom 10. Dezember hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Erhöhung der Tagesentschädigung für Tagesmütter beschlossen. Diese Anpassung stellt eine der Maßnahmen des „Masterplans 2025“ zur Kinderbetreuung dar, der 2016 vom zuständigen Minister Antonios Antoniadis vorgestellt wird.

Luxemburgs Familienministerin zu Gast in der DG

Luxemburgs Familienministerin zu Gast in der DG

Das Pilotprojekt des Seniorendorfhauses in Schönberg ist nicht nur innovativ, sondern offensichtlich auch über die Landesgrenzen Belgiens hinaus bekannt. Denn in der vergangenen Woche besuchte die luxemburgische Familienministerin Corinne Cahen auf Einladung von Sozialminister Antonios Antoniadis das Seniorendorfhaus Schönberg. Weitere Themen aus der Senioren- Familien- und Integrationspolitik standen ebenfalls auf der Tagesordnung.

Solidarität im Schuhkarton

Solidarität im Schuhkarton

Am Sonntag, den 29. November, ist der erste Advent. Damit beginnt auch bei uns die besinnliche Zeit des Jahres. Wenn die Tage kurz und kalt und die bunten Lichterketten ausgepackt werden, naht das Weihnachtsfest. Doch nicht alle Menschen können sich auf die Feiertage freuen. Seit fünf Jahren organisiert die Table Ronde gemeinsam mit der Eupener Sektion des Roten Kreuzes die Weihnachtsaktion „Christmas in a Box“. Die Idee hinter dem Projekt: Jenen zum Fest eine Freude machen, die es sich selbst nicht leisten können.

„Beratung und Begleitung von Verbrauchern in Deutsch gewährleisten“

„Beratung und Begleitung von Verbrauchern in Deutsch gewährleisten“

Das Thema Verbraucherschutz gewinnt immer mehr an Bedeutung. Besonders wegen der Privatisierung diverser Dienstleistungen und der Flut neuer Produkte sind die Verbraucher auf Schutz und Unterstützung angewiesen. Seit Juni 2015 gibt es in Belgien eine zentrale Anlaufstelle für Probleme und Beschwerden jedweder Art: den föderalen Ombudsdienst für Konsumenten.

„Boxen als Mittel der sozialen Integration“

„Boxen als Mittel der sozialen Integration“

Wenn im Gespräch das Thema „Boxen“ aufkommt, sind Vorurteile über die Sportart garantiert. Häufig wir der Boxsport regelrecht verpönt. Dabei kann das Boxen für viele Jugendliche den Weg in ein geregeltes und gewaltfreies Leben ebnen. Davon konnte sich eine belgische Delegation im Boxzentrum Münster überzeugen.

„Verteilungsquote für Flüchtlinge“

„Verteilungsquote für Flüchtlinge“

Als Reaktion auf den Beschluss des Ministerrats, demnächst 200 Flüchtlinge in der Gemeinde Kelmis unterzubringen, hat sich der Integrationsminister der DG, Antonios Antoniadis, mit drei Kernforderungen an den Staatssekretär für Asyl, Theo Francken, gewandt: eine nationale Verteilungsquote für Flüchtlinge, eine bessere Kommunikation und eine Sonderdotation bei steigenden Flüchtlingszahlen.

Polio-Impfstoff weiterhin gratis

Polio-Impfstoff weiterhin gratis

Der Impfstoff gegen Kinderlähmung – auch Polio genannt – muss weiterhin kostenlos als Einzelimpfung zur Verfügung stehen. Das hat Gesundheitsminister Antonios Antoniadis als Reaktion auf die Änderung der bisherigen Versorgungswege beschlossen. Demnach trägt die DG auch in Zukunft die Kosten für den Impfstoff.

ELDERLY PERSON IN CONSULTATION
Models.
Visible on the screen, a bone mineral density test of the femoral neck.

Model Release : Available
Property Release : None applicable
Usage Restrictions : None

© BSIP / Reporters

Original Ref. : 1450505

Aktualisierter Aktionsplan e-Santé vorgestellt

Am heutigen Mittwoch stellte die föderale Gesundheitsministerin Maggie de Block gemeinsam mit ihren 8 regionalen Amtskollegen den aktualisierten Aktionsplan zur e-Santé vor. Dieser beinhaltet 20 konkrete Handlungspunkte. Im Vergleich zum vorherigen Aktionsplan sind einige Neuheiten vorgesehen. Klar ist jedoch: Auf lange Sicht verspricht e-Santé zahlreiche Vorteile, vor allem für die Patienten selbst.

Schrift vergrößernSchrift verkleinernStandard